Markt in Soddo - Bad in der Menge

Ein außerplanmäßiger Stopp mit tollen Möglichkeiten

auf den Straßen von Soddo in Äthiopien
Eselskarren in Soddo - Äthiopien

Am Nachmittag legen wir einen außerplanmäßigen Stopp in Soddo ein. Verlief die Fahrt bisher recht ruhig, so ist hier richtig viel los. Mit über 150.000 Einwohner ist Soddo eine der größeren Städte Äthiopiens, in der 14 verschieden Sprachen gesprochen werden. Hier gibt es einen kleinen Flughafen, eine Universität und die Stadt ist Sitz des römisch-katholischen Apostolischen Vikariats Soddo, welches seinen Ursprung Papst Pius XII zu verdanken hat. Es ist Markt, womit wir eigentlich eine gute Möglichkeit bekommen, uns heimische Produkte anzuschauen.

15 Minuten haben wir dafür Zeit. Das ist nicht viel, sollte aber reichen, um ein paar schöne Eindrücke zu sammeln. Was wir nicht wissen: in Soddo steigen nur selten Weiße aus. Um so überraschter sind wir, als wir uns plötzlich von Kindern und Jugendlichen umringt sehen. Folgten uns erst ein paar wenige, scharen sie sich bald von allen Seiten um uns. Jetzt noch zu den Marktständen durchzudringen, unmöglich. Stattdessen bekommen wir eine Ahnung davon, wie sich Promis fühlen müssen, die ein Bad in der Menge nehmen.

Auf einmal sind ganz viele Leute um uns herum auf dem Markt von Soddo.
Und sie lassen sich auch gerne fotografieren auf dem Markt in Soddo - Äthiopien.

Die helle Haut macht Kinder aus Soddo neugierig

Vor allem an Annette haben die Kinder aus Soddo einen Narren gefressen. Immer wieder wagen (oder drängen) sich einzelne in die erste Reihe, um ihre helle Haut zu berühren. Aber: die Stimmung ist ausgelassen und bleibt friedlich. Keiner kennt die Sprache des anderen, und doch sind alle am Lachen und freuen sich über unseren Besuch.

Einzig, ein paar der Kinder zu filmen oder zu fotografieren, stellt uns vor Probleme. Denn irgendwie wollen sie alle aufs Bild - und gleichzeitig aufs Display schauen. Zugleich habe ich alle Augen voll zu tun, den Überblick zu behalten, damit wir nicht ganz in der Menge untergehen und rechtzeitig zum Jeep zurückkommen.

Was die Leute in Sodo auch gerne machen, ist meine weiße Haut anfassen.
Ganz nette Menschen auf dem Markt in Sodo. Ich fühl mich wohl.

So schnell wie sie kamen, sind sie wieder weg

Tatsächlich ist der Weg so plötzlich, wie wir umringt wurden, wieder frei. Als Grund erkenne ich zwei Polizisten, die von Annette und einer Mitreisenden unbemerkt dazwischen gehen und die Kinder beiseite scheuchen.

Auch sie blicken freundlich, achten aber auch darauf, dass niemand unbedacht auf die Straße rennt und wir pünktlich zurück beim Auto sind, wo dieses schöne Erlebnis in Soddo endet.

Video zum Markt in Soddo | Unser Abenteuer in Äthiopien

Aufnahmen unseres irren Besuchs des Marktes in Soddo, auf dem wir flugs von Kindern und Jugendlichen umringt waren.
VG Wort