Rundreise mit Nationalparks in Costa Rica

Reisebericht unserer individuellen Selbstfahrer-Reise in Costa Rica

Rundreise mit Vulkan Arenal in Costa Rica

18 Tage waren wir in Costa Rica auf Rundreise unterwegs. Nach dem Start in Deutschland und Zwischenlandung in Santo Domingo in der Dominikanische Republik kamen wir am späten Vormittag in San Jose an. Nach dem ersten Stadtrundgang und Besuch eines Schmetterling-Gartens haben wir an einem organisierten Ausflug zum Poas Vulkan teilgenommen. Auf dem Weg dorthin haben wir eine Kaffeeplantage im Hochland besucht.

Danach ging es mit Bus und Boot an die karibische Küste in den Nationalpark Tortuguero. Nach schönen Tagen an dem von Lagunen geprägten Küstenstreifen sind wir ab Guapiles mit dem Leihwagen zuerst nach La Fortuna zum Vulkan Arenal und weiter ins Bergland nach Santa Elena bzw. in den Nationalpark und Nebelwald Monteverde gefahren. Neben etlichen Kolibris haben wir den seltenen Quetzal sowie einen tagaktiven Olingo beobachten können.

Purpurdegenflügel, Violettsäbelflügler (Campylopterus hemileucurus)
Swaison-Tukan

War es vor allem in den Hochlagen recht kühl, fuhren wir bei steigenden Temperaturen weiter durch die Cordillera de Tilarán zum Vulkan Rincón de la Vieja und von dort an den Pazifik nach Playa Samara. Zum Abschluss unserer Rundreise stand der Nationalpark Manuel Antonio auf unserem Programm, bevor es über die Berge zurück nach San Jose ging. Eine Reise, bei der uns die Landschaft, das viele Grün, aber auch die vielen bunten Vögel immer wieder begeisterten.

Höhepunkte und Nationalparks unserer Rundreise

Ausflug in den Nationalpark Tortuguero

Nationalpark Tortuguero

Der Nationalpark ist ein geschütztes Wildnisgebiet an der karibischen Küste von Costa Rica. Zum Schwimmen ist die See oft zu rau. Dafür aber bilden die Strände bedeutende Brutplätze für Meeresschildkröten wie der seltenen Suppenschildkröte. Der Nationalpark wird von einigen Süßwasserflussläufe und -lagunen durchzogen, welche zu Ausflügen mit dem Boot oder Kanu einladen. Wir selbst haben dabei Krokodilkaimane und Klammeraffen sowie die unscheinbare Sackflügelfledermaus beobachtet.

Ausflug in den Nationalpark Arenal

Nationalpark Arenal

Der Nationalpark zählt durch den aktiven Vulkan Arenal zu den Hauptattraktionen in Costa Rica. Insbesondere bei größeren Ausbrüchen bieten die Lavaströme nachts ein beeindruckendes, wenn auch nicht ungefährliches Naturschauspiel. Wir selbst haben den Park bei zwei kurzen Wanderungen bis nahe der besonders gefährdeten Zone - aber noch aus sicherer Distanz - erkundet und uns an der reichen Vogelwelt erfreut.

Ausflug in den Monteverde Nationalpark

Nationalpark Monteverde

Der Nationalpark von Monteverde ist eng verbunden mit Santa Elena. Durch die Lage entlang der Kontinentalscheide von Mittelamerika ist das Wetter hier unbeständig und meist feucht. Für Touren sind das keine idealen Bedingungen, wohl aber finden wir dadurch eine besonders Artenvielfalt vor. Neben dem auch als Mittelamerika-Makibär oder Schlankbär bekannten Olingo haben wir im Nationalpark etliche Kolibris in Aktion erlebt. Ein tolles Erlebnis sind außerdem die Hängebrücken bei Santa Elena, die einem den Blick direkt in die Baumkronen eröffnen.

 

Fumarole im Nationalpark Rincon de la Vieja

Wandern im Nationalpark Rincon de la Vieja

Der Nationalpark Rincón de la Vieja zählt ebenfalls zu den wichtigsten natürlichen Sehenswürdigkeiten in Costa Rica. Der Vulkan Rincón de la Vieja ist aktiv, wobei sich diese allerdings auf einige übel riechende Schwefelquellen beschränkt. Durch die großen Höhenunterschiede, der teils kargen Landschaft im Wechsel zu üppig-grünen Wäldern mit riesigen Feigen besticht der Park vor allem mit seiner Vielseitigkeit.

Leguan im Nationalpark Manuel Antonio

Nationalpark Manuel Antonio

Der Nationalpark Manuel Antonio erstreckt sich entlang der zentralen Pazifikküste Costa Ricas und wird durch den Wechsel von dichten Regenwälder zu weißen Sandstränden und Korallenriffen geprägt. Auch dieser Park ist für seine reiche Tierwelt bekannt. So konnten wir bei unseren Touren Kapuzineräffchen, Brüllaffen sowie auch Dreifinger-Faultiere beobachten. Neben einfachen Spaziergängen zu einem der naturbelassenen Strände lohnt es, die Pfade auf die Hügel des Parks hinaufzuwandern.

VG Wort