Anzeige

Jinka

Ziel unserer heutigen Etappe ist Jinka. Die 25.000-Einwohner-Stadt gilt als das Tor zum Mago Nationalpark. Hier werden wir in den nächsten Tagen einige indigenen Völker vom Süden Äthiopiens besuchen und kennenlernen. Auch wenn die Straße gut ausgebaut ist, kommen wir nur langsam voran.

Immer wieder bremsen uns Kuhherden aus. Mehrmals kommen die Jeeps auch ganz zum Stehen. Für die Rinder ist die flache Straße einiges bequemer zu laufen als die unbefestigten Savannen. Wir sind begeistert von den gewaltigen Hörnern, die so mancher Kuhbulle mit sich herumträgt.

Viele Dornenbüsche auf dem Weg nach Jinka - Äthiopien.
Die Konso-Frauen erkennt man schon am Doppelrock auf dem Weg nach Jinka.

Wir fahren durch Konso und passieren somit, ohne dass es uns bewusst ist, die Kanta Lodge. Auffallend sind die Konso-Frauen mit ihren zweilagigen Röcken. Ein tolles Motiv! Doch beim nächsten Halt wird so manch Reisendem bewusst, was der Satz »Fotos nur gegen Geld« bedeutet. Es geschieht bei einem Aussichtspunkt über die Savanne, wo wir auf traditionell gekleidete Frauen treffen.

Leider denken zwei Mitreisende, die im letzten Hotel geklaute Seife reicht aus, um nach Herzenslust Bilder knipsen zu dürfen. Die plötzlich im Rampenlicht stehende Frau reagiert gereizt auf dieses Verhalten. Wir wollen sie zwar bezahlen, aber da ist die Stimmung schon im Eimer, und sie klopft uns sichtlich verärgert auf den Objektivschutz. Schade, die junge Frau wäre echt hübsch gewesen, wurde aber vom Geiz vertrieben.

Noch eine Konso-Frau auf dem Weg nach Jinka.
Konso-Frau auf dem Weg nach Jinka - Äthiopien.

Bei der Weiterfahrt wird die Luft zunehmend heißer und die landwirtschaftlichen Flächen immer kleiner. Auf dem nächsten Abschnitt dominiert Dornengestrüpp. Außerdem fahren wir an den markanten Satansäpfel vorbei, welche die Straßenränder im Süden Äthiopiens zieren.

Inmitten der Hitze halten wir bei einer Art Wüstenrestaurant: es gibt noch eine kurze Spaghetti-Pause, bevor wir Jinka und unseren Campingplatz erreichen. Damit ist der Luxus ist vorbei. Jetzt wird gezeltet.

eine Lange Fahrt nach Jinka
Kühe sorgen dafür, dass die Fahrt noch länger dauert.
VG Wort
Anzeige