Hübsche Tukuls in einem Silte-Dorf

Bei einer ethnischen Gruppe südlich von Addis Abeba

Die Silte sind eine ethnische Gruppe, die sich in den Gegenden südlich von Addis Abeba angesiedelt haben. Das relativ kleine Volk wurde lange den Gurage zugeordnet. Erst in den 1990er Jahren wurden sie als eigenständige Ethnie anerkannt. Dies ermöglichte ihnen, 1991 eine Silte-Zone zu gründen.

Die Silte leben überwiegend von der Landwirtschaft, wobei sie sich auf die Kultivierung der »Falschen Banane« – Ensete – spezialisiert haben. Durch die Nähe zur  Hauptstadt Addis Abeba oder Adama liegt es nahe, dass es einige der Silte aus ihrem Dorf zeitweise oder auch dauerhaft in die Stadt zieht. Dort arbeiten sie als Kleinhändler.

ein Dorf der Silte in Äthiopien
das Haus einer Silte-Familie in Äthiopien

Auffallend bunte Tukuls in der Landschaft

Beim ersten richtigen Stopp während der Fahrt in den Süden von Äthiopien besuchen wir ein Silte-Dorf. Wobei Dorf für unseren Begriff leicht übertrieben klingt, da die auffallenden Hütten in der Landschaft weit verteilt sind. Die Silte bauen runde Lehmhäuser mit einem mächtigen Strohdach. Das Besondere an diesen Tukuls ist die hübsche Bemalung.

Ob drinnen oder draußen, die freien Lehmwände werden mit verschiedenen, bunten Bildern liebevoll bemalt. Yitbarek geht vor und fragt die Hausfrau, ob ein Besuch in Ordnung geht. Freundlich bittet sie uns herein, bevor wir einmal mehr staunen, wie ordentlich diese einfachen Hütten gehalten werden.

die Mutter aus dem Silte-Haus
Kinder im Silte-Haus
Silte-Leute in Äthiopien

Es gibt viele Kinder im Silte-Dorf

Es wuseln lauter Kinder um uns herum. Ob die alle zu der Frau gehören? Wir wissen es nicht, aber weiteren Nachschub schleppt sie bereits auf ihrem Rücken. Das Haus ist sehr geräumig. Wir erkennen die Schlafstellen und die Küche. Viel mehr wird nicht gebraucht.

Möbel gibt es bis auf ein Regal keine. Dafür läuft eine Henne mit ihren Küken quer durch die Küche. Und als ich mir die Kochstelle näher anschaue, gackert mich das nächste Huhn entsetzt an, welches etwas versteckt auf ihrem Nest sitzt.

Silte-Familie in Äthiopien

Inzwischen füllt sich das Haus. Es hat sich im Silte-Dorf wie ein Lauffeuer herumgesprochen, dass Touristen da sind. Das zieht natürlich die Nachbarn an. Alle sind neugierig, aber nicht aufdringlich. Es ist richtig schön.

Ich frage ein Mädchen, wo denn ihr Esel ist, mit dem ich sie kurz zuvor gesehen habe. »Der kennt den Weg alleine und ist schon einmal voraus gelaufen«, erklärt sie. Was für ein praktisches und nützliches Transportmittel!

Video zum Silte Dorf | Rundreise durch Äthiopien

Wir besuchen ein Silte-Dorf nahe Addis Abeba in Äthiopien. Am Morgen startet die Fahrt ab Addis Abeba mit Jeeps in den Süden des Landes.
VG Wort