Städtereisen mit Spaziergängen

Spannende Metropolen auf eigene Faust erkunden

Städtereisen zählen zu den spannendsten Abenteuern, in die man sich als Reisender stürzen kann. Busrundfahren nach dem Hop-on-hop-off-Prinzip eignen sich gut für einen ersten Überblick. Um eine Stadt richtig kennenzulernen, sollte man sich jedoch möglichst viel zu Fuß bewegen. Und hier steckt schon der erste Fallstrick. So sprechen wir zwar von Spaziergängen, wenn wir verschiedene Sehenswürdigkeiten in einer Runde vereinen. Tatsächlich aber können so am Tag einige Kilometer zusammenkommen. Seitdem wir auch bei Städtereisen unser Outdoor-Navi einsetzen, wissen wir, dass 15 bis 20 Kilometer keine Seltenheit sind.

Hinzu kommt, dass sich die Städte schneller aufheizen als das Umland und das Laufen über Asphalt an heißen Tagen eine gute körperliche Verfassung erfordert. Ausreichend lange Pausen - im Park oder im begrünten Innenhof eines Cafés - gehören also unbedingt eingeplant. Das hilft einem übrigens auch dabei, seine sieben Sachen zusammenzuhalten. So mussten wir leider selbst erfahren, dass eine kurze Ablenkung ausreicht, um ins Visier von Besitztauschern zu geraten. Als Gegenleistung hat man anschließend etwas zu erzählen. Gelingt es, den Zugriff abzuwehren, werden wir an der Geschichte jedoch weit mehr Freude haben.

Städtereisen in Deutschland

Städtereise nach Berlin

Berlin zählt zu den Städten, die jeder Europäer besucht haben sollte. Mit unseren Streifzügen zeigen wir, wie auch bei wechselhaftem Herbstwetter tolle Erlebnisse in der deutschen Hauptstadt gelingen. Neben bekannten Sehenswürdigkeiten wie der Berliner Mauer, dem Deutschen Reichstag und der Museumsinsel führen wir Euch auch zu ruhigen Ecken. Fast schon ein Geheimtipp ist hier das Schöneberger Südgelände. Ebenfalls sehenswert sind die East Side Gallery und der Gendarmenmarkt mit den Deutschen Dom. Absoluter Höhepunkt einer jeden Berlin-Reise ist jedoch der Besuch des Berliner Fernsehturms.

Städtereise nach Dresden

Durch seine reiche barocke Architektur, die Semperoper und die herrliche Lage am Fluss ist Dresden auch als Elbflorenz bekannt. Besonders schön ist die Stadt natürlich im Sommer, wenn die Parks und Gärten blühen und die Elbwiesen zum Flanieren einladen. Zu einem unvergesslichen Erlebnis wird Dresden zur Adventszeit, wenn der Striezelmarkt seine Tore öffnet. Daneben lohnen sich aber die weiteren Weihnachtsmärkte, um mit Biedermeier-Weihnachtsmarkt und dem historischen Markt im Stallhof nur mal zwei zu nennen.

Christkindlmarkt in München

Mit einem wunderschönen Zimmer direkt am Viktualienmarkt sind wir schnell bei den bunten Glühweinständen des Christkindlmarkts. Einen Überblick über den Weihnachtsmarkt und der Stadt verschaffen wir uns von hoch oben auf dem Alten Peter.

Die schönsten Metropolen in Europa

Kurztrips nach Skandinavien

Städtereise nach Oslo
Mitte Mai lernen wir Oslo als sehr freundliche und freizügige Stadt kennengelernt. Freizügig zeigt sich vor allem der Frognerparken mit den Objekten des Bildhauers Gustav Vigeland. Der kleine Trotzkopf Sinnataggen ist einer der Anziehungspunkte im Park der nackten Körper. Schön und einfach ist es aber auch, mit der Stadtbahn hoch ins nordische Wintersportgebiet am Holmenkollen zu fahren.

Stockholm - Städtereise mit Skansen
Anstatt einem österlichen Frühlingswetter beschert uns Stockholm das reinste Wintermärchen. Doch auch mit frisch gefallenem Schnee lässt sich unser Ausflug nach Skansen einfach nur mit traumhaft beschreiben. Frostig kühl sind die Gassen der Gamla stan. Aber bei einem Besuch des düster wirkende Kriegsschiffs Vasa können wir uns wieder aufwärmen. Gleiches gilt beim Genießen der Marktatmosphäre in den Saluhallen.

Zwei Tage in Helsinki
Die Hauptstadt der Finnen gehört eindeutig zu den teuersten unserer Ziele in Europa. Die Spaziergängen durch das gepflegte Zentrum und über die Insel Seurasaari mit dem Freilichtmuseum sind es aber wert. Mit der Fähre besuchen wir die vorgelagerte Inselgruppe Suomenlinna. Und in der Markthalle am Südhafen gönnen auf wir uns einen der leckeren Fischteller.

Lange Tage im Baltikum

Städtereise nach Tallinn
Die nördlichste Hauptstadt des Baltikums haben wir als sehr gastfreundlich kennengelernt. Dabei wird die Altstadt von Tallinn bis dato von einer intakten Stadtmauer umschlossen. Was früher Eindringlinge abwehren sollte, macht es heute kinderleicht, mehrere Sehenswürdigkeiten in einem Spaziergang zu vereinen. Neben den Türmen der Hansezeit lohnt es sich, den Park vom Schloss Kadriorg zu besuchen. Durch die Nähe zum Hafen bietet sich der Aufenthalt außerdem dazu an, den Tripp gleich für eine zweite Städtereise nach Helsinki zu nutzen.

Frühlingserwachen in Riga
Mitte April erleben wir die ersten wärmeren Tage des Jahres in Riga, der Hauptstadt von Lettland. Bei unseren Spaziergängen lernen wir die Baudenkmäler aus der Hansezeit kennen. Wir trinken Kaffee auf den prächtigen Plätzen im historischen Zentrum. Eher ruhig ist unsere Tour, bei der wir den ursprünglich gebliebenen Stadtteil Kipsala erkunden.

Städtereise Dublin
Mit einer Städtereise nach Dublin beginnt unsere Liebe zu Irland. Wir genießen die ausgelassene Stimmung in der Temple Bar und besuchen das Guinness Storehouse. Noch dazu lernen wir der St. Michan's Church und dem Kilmainham Gaol die gruselige Seite Irlands kennen. Wir begegnen einem Flittchen namens Molly Malone und dem Sprücheklopfer Oscar Wilde. Die Hauptstadt Irlands hat so einige spannende Orte, egal zu welcher Jahreszeit.

Die schönen Städte unserer Nachbarländer

Städtereisen nach Paris
Paris ist immer wieder eine Reise wert. Frisch verliebt haben wir bei unserer ersten gemeinsamen Städtereise die Treppen des Eiffelturms erklommen. Jahre später stehen wir wieder unter dem besonderen Bauwerk. Da nehmen wir aber den Lift hinauf bis zur obersten Etage und blicken hinab auf das schöne Häusermeer der Stadt. Zu unserer dritten Reise nach Paris schenken wir unseren beiden Müttern den Ausflug in die schwindelerregenden Höhen des Eiffelturms. Gemeinsam bummeln wir über den Montmartre und entlang der Seine. Und auch die beiden sind schnell davon überzeugt: Paris muss man gesehen haben!

Städtereise Salzburg
Die Stadt an der Salzach zählt heute zu den schönsten Städten Österreichs. Hier kam Mozart auf die Welt. Die Getreidegase lockt zum Flanieren und der Mirabellgarten zum Verweilen. Mit der Festung Hohensalzburg besuchen wir die größte vollständig erhaltene Burganlage in Mitteleuropa. Verspielt ist es im nahen Schloss Hellbrunn, wo fürstliche Wasserspiele zum Schmunzeln verführen.

Städtereise Wien
Mit dem Fiaker durch die Altstadt fahren, einige Runden im schönsten Riesenrad der Welt drehen - Wien gehört zu den romantischen Hauptstädten Europas. Wir schlemmen uns durch den Naschmarkt, genießen Kaffee und Kuchen in den Cafés Demel und Centra. Unseren Spaziergänge zeigen uns den Karlsplatz, die Ruprechtskirche und den Wiener Graben. Goldig wird es im Sisi-Museum, mystisch im Palmenhaus von Schloss Schönbrunn. Und natürlich testen wir ein Wiener Schnitzel im Figlmüller - das muss einfach sein.

Prag Städtereise mit Goldener Gasse und Laurenziberg
Prag gilt als die Stadt der Goldenen Dächer. Nirgends wird dies deutlicher als in der Goldenen Gasse, wo Alchemisten nach Mitteln forschten, das begehrte Edelmetall herzustellen. Daneben aber ist Prag vollgestopft mit Geschichte. Jeder von uns kennt den (zweiten) Prager Fenstersturz, der als Auslöser eines der dunkelsten Kapitel Europas gilt. Umso schöner ist es heute, über die prächtige Karlsbrücke zu flanieren und den Blick über die Moldau schweifen zu lassen. Gleich neben an lohnt sich ein Spaziergang über den Altstädter Ring zur Astrologischen Uhr. Doch auch Rundgänge durch das Jüdische Viertel oder die Kleinseite bis hoch zur Burg Hradschin zählen zu den Dingen, die man in Prag unbedingt machen sollte.

Kurztripp nach Warschau
Völlig unvorbereitet bringt uns ein Kurztrip in die Hauptstadt von Polen. Umso überraschter sind wir über die vielen Sehenswürdigkeiten rund um den Altstädter Marktplatz. Wir spazieren auf dem Königsweg zum Saski Park, machen einen Ausflug zum romantischen Schloss Wilanow. Eine düstere Geschichte erzählt hingegen das Warschauer Getto, wo auch Fassaden von Gewehreinschüssen übersät sind. Dazu illustriert die Ausstellung im Gefängnis von Pawiak, wie grausam Menschen sein können.

Rund um das Mittelmeer

Rom, Ohrenschmerzen in der ewigen Stadt
Viel zu laut und jede Menge Blech; das ist das erste, was uns zu unserer Reise nach Rom einfällt. In der ewigen Stadt gilt: »Morgenstund hat Gold im Mund«. Für Frühaufsteher lohnen sich die Sehenswürdigkeiten wie der Trevi-Brunnen und das Kolosseum. Wunderschön finden wir den Petersdom. »Auf den Spuren der Illuminati« besuchen wir aber auch die ein oder andere besondere Kirche der Stadt.

Venedig zu einer ungewöhnlich ruhigen Zeit
Ein Jahr, in dem vor allem Flexibelität und Spontanität gefragt sind, da erleben wir die Lagunenstadt ungewöhnlich ruhig. Ohne Anmeldung und Wartezeit können wir den Dogenpalast besichtigen und dort durch die Gitter der Seufzerbrücke auf die Lagune blicken. Auf den Spuren des berühmten Commissario Brunetti spazieren wir durch San Marco und Castello. Als vorzügliches Ausflugsboot stellt sich der Vaparetto heraus. So genießen wir die Zeiten auf dem Markusplatz, mit angenehmer Atmosphäre bei Tag und bei Nacht.

Städtetour durch Madrid
Günstige Flüge bringen uns gleich zweimal nach Madrid. Wir besuchen den Palacio Real und schlendern über die Gran Via. Eine schöne Erinnerung an Ägypten gibt uns der Debod-Tempel, der einst Stein für Stein in Ägypten abgetragen und nach Spanien gebracht worden war. War der Mercado de San Miguel bei unserem ersten Besuch noch eine Baustelle, so schlemmen wir beim zweiten Städtetrip Tapas in der frisch restaurierten Markthalle.

Barcelona - mit Gaudi, Rambla und Meer
Eine Städtereise, gespickt mit Bauwerken des Architekten Gaudi. Hier hat er gelebt, hier ist er bei einem Unfall mit der Straßenbahn gestorben. Wir besuchen die Sagrada Familia und spazieren durch den verspielten Park Güell. Doch auch der Markt La Boqueria macht Freude, wie auch die Rambla, die Flaniermeile zwischen Hafen und Altstadt.

Lissabon - Juwel am Tejo
Langsam ruckelt die Straßenbahn Linie 28 Eléctrico durch die engen Gassen Lissabons. Die Tage zwischen Weihnachten und Silvester stellen sich als günstige Reisezeit heraus. Die Bahn ist so gut wie leer. Bei herrlichem Sonnenschein besuchen wir den Burgberg mit dem Castelo de São Jorge. Wir finden eine Mumie in einem unbedachten Convento. Beim Torre de Belém schlagen die Wellen über die Zugangsbrücke, ganz in der Nähe genießen wir Pastéis de Belém. Dann aber weht uns beim Santuário de Cristo Rei der Wind gewaltig um die Ohren.

Prächtige Ziele im östlichen Europa

Moskau - wo der Wahnsinn ein Zuhause hat
Bei kaum einer anderen Städtereise erleben wir den Wahnsinn so sehr wie in Moskau. Neben all der Pracht in den Metrostationen, sind die Fahrten im Untergrund immer wieder ein kräftezehrendes Abenteuer. Doch allein der Rote Platz mit dem historischen Museum, dem Auferstehungstor, dem Lenin-Mausoleum und der Basilius-Kathedrale bietet einige Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt mal gesehen haben sollte. Ganz zu schweigen vom benachbarten Kreml, wo sich neben dem weltlichen Machtzentrum Russlands drei prächtige Kathedralen und etliche Türme befinden. Während wir im Freilichtmuseum Kolomenskoje die Herbstfärbung in Ruhe genießen, bietet uns Zarizyno, die Sommerresidenz von Katharina der Großen, das reinste Volksfest. Schön, dass es dann wieder solch ruhige Orte, wie das Wohnhaus von Leo Tolstoj gibt.

Tagesausflug nach Bratislava
Von der österreichischen Hauptstadt Wien aus bietet es sich an, mit dem Katamaran über die Donau nach Bratislava zu fahren. Dort gehen wir auf die Suche nach einigen Kuriositäten der Altstadt. Neben dem Paparazzo, der um die Ecke linst, treffen wir auf einen Gaffer, der aus einem Kanalschacht lächelt. Die Burg Bratislava verschafft uns dann einen weiten Überblick über die Stadt und dem Donautal.

Zwischen den Tagen in Budapest
»Stadt der vielen Quellen« - so wird die ungarische Hauptstadt bereits seit der Römerzeit genannt. Tatsächlich gibt es in Europa keine Metropole, in der es mehr Thermalquellen gibt als hier. Natürlich besuchen auch wir das berühmte Gellertbad. Besser jedoch gefallen uns die Spaziergänge durch das Burgviertel mit der Fischerbastei und dem Café Ruszwurm sowie entlang der Donau. Wir besuchen ein unterirdisches Labyrinth, bummeln durch die Vaci Utca und staunen über das Spanferkelaufkommen in der großen Markthalle.

Städtereisen weltweit

Städtereise New York
New York City, die Stadt, die niemals schläft ... ja, so heißt es. Allein vor Ort können wir dies nicht bestätigen. Viel eher erscheint uns der Big Apple als ein riesiges Dorf, wo bei manch einer Attraktion am Abend die Bürgersteige hochgeklappt werden. So sind wir nach einem abendlichen Besuch des Top of the Rock doch überrascht, dass rund ums Rockefeller Center kaum noch etwas geöffnet ist.

Ebenfalls unerwartet ruhig erleben die Gedenkstätte 9/11 beim One World Center. Beim Ausflug nach Liberty Island können wir entspannt im erstbesten SB-Restaurant eine Kleinigkeit essen, eh wir weiter zur weltberühmte Freiheitsstatue schlendern. Zugleich aber erleben wir die New Yorker als hilfsbereit und freundlich, was die Orientierung in den beiden Untergrundbahnen immens erleichert und auch den Besuch des Chelsea Markets zu einem schönen Erlebnis macht.

Im Harry Potter-Café in Seoul
Das südkoreanische Seoul gehört zu den Millionenstädten, in denen viele Menschen auf kleinstem Raum leben. Umso überraschter sind wir, dass die alte Stadtmauer ein schönes Wandergebiet inmitten der Großstadt hergibt. Um die schönsten Tempel herum, gönnt sich die Stadt riesige Gartenanlagen, mit Wäldern und Seen. Unser kleines Highlight hingegen ist das 943 King's Cross. Ein Restaurant, dass mit Sicherheit jeden Harry-Potter-Fan begeistert.

Bangkok - Metropole am Mae Nam Chao Phraya
Bei Reisen nach Südostasien kommt man um Bangkok praktisch kaum drum herum. Hier beginnt und endet unsere Kombireise mit Kambodscha sowie auch die Rundreise durch die Südthailand und Laos.  Nur gut, dass es in Thailands Hauptstadt nie langweilig wird. Allein im historischen Zentrum sind es von einem prächtigen Tempel oder Palast zum nächsten oft nur wenige Minuten zu Fuß. Oder auch mit dem Boot. Denn viele Strecken legen wir am bequemsten auf den Fährend des Mae Nam Chao Phraya zurück. Zuletzt ist es einfach herrlich, sich in das farbenfrohe Getümmel Banglampoo und der Kao San Road zu stürzen.

Spaziergänge in Hongkong während SARS
Im März 2003 gibt uns das Virus SARS einen ersten Vorgeschmack auf das, was Reisende bei einer Pandemie zu erwarten haben. Als Vorsichtsmaßnahme wird uns geraten, Menschenansammlungen zu meiden. In der Folge versammeln sich die meisten Touristen in ihren Hotellobbys. Oder sie ziehen als Herde los und gehen auf vermeintliche Schnäppchenjagd. Wir selbst scheren aus der Herde aus und ziehen auf eigene Faust los. Dadurch erleben wir ein verhältnismäßig menschenleeres Hongkong. Wo die Besucher sonst etwa lange Schlangen bilden, um etwa mit der Peaktram auf den Victoria Peak zu fahren, können wir sofort einsteigen. Auch auf den Märkten in Kowloon und in der Altstadt mit den Kolonialbauten geht es deutlich ruhiger zu als wir erwartet hatten. So bleibt uns sogar noch Zeit, um mit der Fähre zur vorgelagerten Insel Cheung Chau zu fahren.