• Deutsch
  • English
Anzeige

Autorundreise durch Kuba

Abenteuer auf vier Rädern

Blick über Trinidad

Kuba boomt. So wie sich das Land anderen Kulturen und Systemen gegenüber öffnet, zieht es immer mehr Urlauber auf die größte Insel der Antilllen. So sind auch wir gut zwölf Jahre nach unserem Strandurlaub in Varadero aufgebrochen, um das spannende Land auf eigene Faust endlich richtig kennenzulernen.

Nach dem Flug via Madrid und einem sehr durchwachsenen Auftakt in Havanna haben wir am zweiten Tag unserer Reise unseren Leihwagen - einen in China produzierten Geely - in Empfang genommen. Das erste Ziel unserer Rundreise war das Viñales Tal. In der für ihren Tabak bekannten Region haben wir einen Reitausflug unternommen und zwei recht unterschiedliche Tropfsteinhöhlen besucht.

Danach ging es über Havanna nach Playa Larga an der Südküste Kubas. Das für uns absolute Highlight war dort eine Fahrt in den am Meer gelegenen Sumpf von Zapata. Danach sind wir entlang der Südküste nach Cienfuegos gefahren, wo wir das historische Zentrum und den botanischen Garten besucht haben.

Nach einer Nacht in Santa Clara hat uns einmal mehr Trinidad mit seinem kolonialen Flair und den schönen Sandstränden südlich der Stadt verzaubert. Nachdem wir bei der Hinfahrt bereits den Stausee Embalse Hanabanilla mit dem Boot überquert haben, stand am zweiten Tag in Trinidad mit einer Wanderung zum Salto del Caburni einer der schönsten Wasserfälle von Kuba auf dem Programm.

Oldtimer in Havanna
Salto del Caburni beim Gran Parque Natural Topes de Collantes

Unsere weiteren Ziele waren das mediterran anmutende Camagüey, Bayamo mit Ausflug in die Sierra Maestra, die einstige Hauptstadt Santiago de Kuba im Westen der Insel und das bei Strandurlaubern beliebte Guardalavaca bei Holguin.

Nach drei teils recht anstrengenden, aber auch sehr schönen Wochen voller neuer Eindrücke endete unsere Reise schließlich dort, wo sie begonnen hatte: in Havanna. Zum Abschluss besuchten wir dort sowohl das Hotel als auch die Bar, in der Hemingway seinerzeit regelmäßig Gast war und unternahmen einen letzten Spaziergang durch die Altstadt und über den Malecon - mit dem guten Gefühl, jede Menge von dem Land gesehen und erlebt zu haben, aber auch ein bisschen Sehnsucht nach unserer lieben Katze, die noch nie so lange ohne uns auskommen musste.

Anzeige