• Deutsch
  • English
Anzeige

Adventszeit in Dresden

Kurze Städtereise nach Dresden

Striezelmarkt in Dresden

Die Adventszeit ist sicher eine der schönsten Zeiten für eine Reise nach Dresden. Ganz gleich, ob ein Bummel über den Striezelmarkt, den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt im Stallhof oder über den Biedermeier Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt, überall in Dresden herrscht eine fröhliche, ausgelassene Stimmung, gibt es jede Menge Kunsthandwerk zu entdecken und heiße Getränke und Speisen zu genießen. Wer seine Wohnung für die Weihnacht festlich schmücken möchte, wird von den Ständen aus dem Erzgebirge begeistert sein. So haben wir einen Großteil unserer eigenen Weihnachtsdekoration wie einen viel zu großen Herrnhuter Stern,

mehrere Räuchermännle und Räucherpilze sowie eine echt tolle Weihnachtspyramide auf den Dresdner Weihnachtsmärkten gekauft. Aber auch für einen Besuch der Dresdner Frauenkirche oder der Semperoper lohnt sich die Fahrt in das Elbflorenz, wie Dresden wegen seiner barocken Baukunst gerne genannt wird. An vier Tagen haben wir uns das weihnachtliche Treiben angesehen, »Die Zauberflöte« angeschaut und sind durch die Altstadt und über das Blaue Wunder spaziert. Außerdem haben wir einen Ausflug zum Schloss Pillnitz unternommen, bevor wir mit einer Menge schöner Eindrücke zurück nach Hause gefahren sind.

Historischer Weihnachtsmarkt Stallhof
Biedermeier-Weihnachtsmarkt vor der Frauenkirche

Für die Adventszeit empfehlen wir, die Unterkunft möglichst früh zu buchen. Neben dem NH Hotel Dresden sind auch das Steigenberger, das Grand City Hotel Dresden und das Dorint Hotel Dresden schöne oder günstig gelegene Ausgangspunkte, um die Altstadt und die Märkte im Zentrum zu erkunden. Wenn Sie abends mit mehreren Personen Essen gehen möchten, sollten Sie auch das am besten schon von daheim aus reservieren. Das gilt genauso für Führungen und Veranstaltungen in der Semperoper.

Blaues Wunder in Dresden
Anzeige