• Deutsch
  • English
Anzeige

Wanderung auf den Niederbauen-Chulm 1/7

Wanderung von Seelisberg über Alp Weid auf den Niederbauen-Chulm

Die Wanderung hoch auf den Niederbauen-Chulm fasziniert bei sonnigem Wetter durch einen schönen Rundumblick über den Urnersee und den Vierwaldstättersee. Die Variante von Seelisberg ist sicher eine schwierige Tour,

bei der Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich sind. Wer beide Kriterien erfüllt, erlebt dafür einen spektakulären Aufstieg über leicht abschüssige, aber gut gesicherte Treppen sowie über eine Leiter, die steil bergauf durch einen Stollen führt.

Seeli
Wanderweg von Seelisberg zum Niederbauen-Chulm

Vom Wanderparkplatz nahe Seelisberg folgen wir den Schildern Richtung Weid und Niederbauen-Chulm nach links in den Wald. Nachdem wir eine Hütte und ein Kreuz passiert haben, erreichen wir den Wegweiser Waldweidli (835 m). Die Gehzeit bis hoch zur Alp Weid wird hier mit 1.35 Stunden angegeben. Diese Zeit braucht man wohl auch, wenn man den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen will.

Da wir später noch genug Höhenmeter zu bewältigen haben, spazieren wir jedoch nur bis zur 900 Meter (ab Parkplatz) entfernten Talstation der Luftseilbahn Seelisberg-Weid und lassen uns ab da mit der 2011 neu gebauten Bahn ganz bequem zur 456 Meter hinauffahren. Da es lediglich zwei Kabinen für je vier Personen gibt, werden die Tickets am Automaten gelöst. Das ist zwar etwas ungewohnt, aber dann doch so gut beschrieben, dass wir ohne Probleme starten können.

Waldweidli
Wandermöglichkeiten bei Seelisberg
Kassenautomat der Luftseilbahn Seelisberg-Weid

Oben angekommen, lädt das Alprestaurant Weid zum Verweilen ein. Als Besonderheit stehen auf der Terrasse mehrere Glaskaraffen mit Pfefferminztee für den ersten Durst bereit. Doch auch wer bodenständige Kost und selbstgebackene Kuchen zu schätzen weiß, wird sich hier oben sicher wohl fühlen.

So bereitet Bernadette Immer-Bacher bewusst einfache Gerichte zu, welche zu großen Teilen aus Zutaten der nächsten Umgebung bestehen. Als ihre Spezialitäten empfiehlt sie uns die Älplermagrone mit Apfelmus und Älplerrösti. Aber auch Bratwurst mit Rösti, die Buure-Rauchwurscht, hausgemachte Suppen, Geräuchertes und Käse stehen auf der Speisekarte.

Im Alprestaurant Weid sind Wanderer willkommen!

Nach einem zweiten, kleinen Frühstück und einem kurzen Rundgang durch das Restaurant mit seiner gemütlichen Gaststube und dem Massenlager direkt unterm Dach brechen wir schließlich wieder auf. Immerhin liegen mehr als 600 Höhenmeter vor uns, eh wir vom Niederbauen-Chulm hinab auf die Seen schauen können.

Kaffeepause im Alprestaurant Weid
Alprestaurant Weid - Blick vom Dachgeschoss zur Bergstation
Anzeige