Anzeige

Port de Sóller

Ruhiger Urlaubsort auf Mallorca

Promenade in Port de Sóller
Restaurants in Port de Sóller

Port de Sóller, der Hafen von Sóller, ist ein Küstenort inmitten der Serra de Tramuntana. Es ist ein lieblicher Ort zum Wohnen. So wundert es denn nicht, dass die ältesten Spuren früherer Besiedlungen aus der Kupfersteinzeit stammen. Nachweislich hatten die Phönizier und Griechen Stützpunkte in der Gegend und die Römer ließen in der Badia einen Handelshafen entstehen. Als die Araber Mallorca erobert hatten, kultivierten diese die Umgebung von Sóller und legten Bewässerungssysteme für großflächige Olivenhaine an. Zugleich war die Bucht aber auch immer wieder Angriffsziel von Piraten und nordafrikanischen Korsaren.

Die Küstensiedlung wurde geplündert und die Einwohner als Sklaven verkauft. Das ging so lange, bis am 11. Mai 1561 die Sollerics mit Unterstützung der Nachbardörfer den Angriff der bis zu 1800 Mann starken Truppe des muslimischen Freibeuters Uludsch Ali abwehrten und die Piraten vertrieben. Erst viele Jahre später entstand der Wehrturm Torre Picada oberhalb der Bucht. Er ist einer von 85 weiteren Wehrtürmen, die zur Küstenbeobachtung und -verteidigung erbaut wurden. Heute greifen die Einwohner am Montag nach dem zweiten Wochenende zu den Waffen und stellen die Schlacht nach, bei der sie den Piratenangriff auf Sóller abgewehrt und die Korsarenflotte in die Flucht geschlagen hatten.

Restaurant Campo Sol

Port de Sóller war lange Zeit ein wichtiger Hafen in der Serra de Tramuntana. Die Ebenen um Sóller waren ein großes Anbaugebiet von Obst, Gemüse und Zitrusfrüchten, die bis nach Frankreich und auf das spanische Festland verschifft wurden. Erst durch die Inbetriebnahme der Eisenbahn, dem Tren de Sóller am 16.04.1912, verlor der Hafen an Bedeutung. Vorher noch völlig durch den Gebirgszug von der übrigen Insel abgeschnitten,

konnten die Erzeugnisse Sóllers nun bis in die Inselhauptstadt Palma gebracht werden. Der Personentransport durch die Bahn war möglich, aber eher Nebensache. Der Verlust mit dem Hafen wurde ein Jahr später mit der Einweihung der Straßenbahnverbindung von Sóller bis Port de Sóller wieder ausgeglichen. Die Tramvia de Sóller ist bis heute eine einzigartige Touristenattraktion auf der Baleareninsel.

Port de Sóller
Fischerboot bei Port de Sóller

Der Hafen in der Badia de Sóller hat trotzdem seine Wichtigkeit behalten. Als einziger, natürlich geschützter Hafen an der Nordwestküste Mallorcas zwischen Port d'Andratx und Port de Polença, weist er 465 Liegeplätze auf. 164 der Plätze werden für Durchreisende freigehalten. So ist der Hafen Ziel von vielen Segelbooten und Yachten.

Während ihn Ausflugsschiffe als Ausgangspunkt nutzen, hat sich an der Westspitze das Militär eingerichtet. Zudem bildet der Hafen den Mittelpunkt des Orts Port de Sóller, wo eine ganze Reihe an Gaststätten auf hungrige und zahlungskräftige Kundschaft warten. Den Geldautomaten gibt es übrigens gleich nebenan.

VG Wort
Anzeige