Wanderung von Port des Canonge

Auf dem Camí des Pescadors nach Esporles

»Kein Wunder, dass diese Wanderung nicht mit dem Bus zu machen ist,« entfährt es Lars, als wir in Port des Canonge ankommen und er mich mit einem Kurvenblick anschaut. Gut eine Viertelstunde dauert die Fahrt mit dem Auto hierher länger als unser Garmin angegeben hatte. Unzählige Kehren auf der sehr engen Straße machen die Anfahrt zum Erlebnis. Wir erkennen darin einen Grund, warum es in Port des Canonge ausgesprochen ruhig zugeht. Tatsächlich liegt ein Großteil der erschlossenen Baugrundstücke brach. Doch der Schein trügt. So erfahren wir später, dass oberhalb des ursprünglichen Ortskerns jegliche Bebauung verboten wurde. Vorausgegangen war die Aufnahme der Serra de Tramuntana in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe im Jahr 2011.

Vom Parkplatz an der Küste laufen wir bergauf durch den Ort und durchqueren die in Terrassen angelegte Sommersiedlung. Die abzweigenden Seitenstraßen ignorieren wir. Nach gut einem Kilometer ab dem Start zweigen wir in einer scharfen Linkskurve von der Fahrstraße ab und wechseln geradeaus auf einen Schotterweg. Ein Schild weist auf den alten Fischerweg, dem Camí des Pescadors, hin.

Auf ausgewaschenen Pfaden durch den Pinienwald

Nach circa 50 bis 60 Meter zweigt links ein Pfad ab, der mit Steinmännli und Pfosten markiert ist. Dieser erste Teil der Wanderung führt durch einen Pinienwald mit dichtem Unterbewuchs. Der Pfad ist zudem sehr ausgewaschen. Downhill-Biker und illegale Motocrossfahrer schädigen der Bodendecke. Bei Nässe ist dieser sicherlich unangenehm zu begehen.

Aufstieg nach Esporles

Wo der Pfad auf einen breiteren Wirtschaftsweg trifft, biegen wir erst nach links, dann nach etwa 15 Schritten rechts Richtung Esporles ab. Der Pfad führt ungepflegt weiter durch den Wald. Nach einer guten Dreiviertelstunde treffen wir wieder auf die Zufahrtsstraße von Port des Canonge. Hier biegen wir rechts ab und folgen der Straße ein Stück weit. Nach drei Kurven haben wir den Scheitelpunkt erreicht. Dort wechseln wir links auf einen Pfad, auf dem es weiter bergan geht.

Wenige Schritte, nachdem der Pfad durch einen Mauerdurchbruch führt, erreichen wir einen größeren Platz. Zeit für eine kurze Verschnaufpause auf der breiten Mauer. Rechts von uns steht ein Haus, an dem wir später links vorbeilaufen. Hier beginnt eine unbefestigte Zufahrtsstraße, die bequem begehbar ist und uns bis zur Küstenhauptstraße MA-10 bringt. Auf dieser biegen wir links ab und laufen ein Stück entlang der Straße.

Abzweig bei Es Xorrigó

Nach der nächsten Linkskurve verlassen wir die MA-10 auf Höhe der Hofeinfahrt zum »Es Xorrigó« und wechseln rechts auf einen breiten Weg hinab in den Wald. Wir folgen dem Weg, der kurz darauf zu einem Fahrweg wird. Wo dieser eine Linkskurve beschreibt und rechts ein weiterer Weg abzweigt, halten wir uns mittig. Ein rotes Kreuz auf dem Boden weist uns die Richtung, sodass es nun wieder auf einem unbefestigten Weg hinabgeht.

Ankunft auf dem Passei del Rei

Auf dem nächsten Abschnitt geht es auf felsigem Untergrund immer leicht bergab. Sowie wir einen Pinienwald durchquert haben, öffnet sich erstmals die Sicht auf unseren Zielort Esporles. In einem weiten Bogen folgen wir einer Schotterpiste, immer mit dem Blick auf Esporles zu unserer Rechten. Sobald ein Fahrweg von links einmündet, laufen wir scharf rechts und gelangen nach einer Viertelstunde zum großen Parkplatz am Ortsrand von Esporles.

Nachdem wir den Parkplatz überquert haben, folgen wir den Gassen immer bergab, bis wir zu einem kleinen Brunnen kommen, wo mehrere Wegweiser stehen. Hier biegen wir rechts ab auf den Camí de Correu GR221 zum Küstenort Banyalbufar. Dieser führt uns durch die hübsche Gasse Carrer Nou de Sant Pere, immer mit Blick auf die Kirche vor uns.

Pause im Schatten von Platanen

Auf dem Passeig del Rei finden wir im Schatten von Platanen einige Restaurants. Der Ort ist wohl sehr beliebt bei Radfahrern, die sich über die Berge der Tramuntana quälen. Aber auch bei Wanderern, welche den schweißtreibenden Aufstieg von Port des Canonge hierher auf sich nehmen. So gönnen auch wir uns bei der Bar Avenida einen Snack, bevor wir gleich die nächste Wanderung nach Banyalbufar dranhängen.

Ausgangspunkt und Anforderung der Wanderung

Die Anfahrt erfolgt über die Ma-10 Valldemossa - Andratx bis zum Cap des Bosquet (von Valldemossa aus gesehen, gleich nach dem Abzweig nach Esporles). Weiter geht es über unzählige Kehren auf dem Cami des Port des Canonge bis hinunter ans Meer.

AusgangspunktParkplatz oberhalb vom Strand von Port des Canonge (16 m)
KoordinatenN 39.69970, E 2.55410
Gehzeit2.30 Stunden
Distanz7,25 km
An- und Abstiegeca. 340/170 HM
GradT2
Einkehrin Port des Canonge und Esporles
gps-DatenWanderung Canonge Esporles gpx
kml-DatenWanderung Canonge Esporles kml

Wanderkarte Port des Canonge

Höhenprofil

Steigungsprofil