Wanderung auf die Penya des Migdia

Die Penya des Migdia oder einfach Penya Roja ist eine der spektakulärsten Aussichtswarten im Nordosten von Mallorca. Neben der Sicht über die Halbinsel Alcúdia liegt uns die Bucht von Pollença zu Füßen. Für den Aufstieg dorthin erfolgt durch einen abenteuerlichen Tunnel direkt am Rand der Felsen. Für diese Wanderung brauchen wir einiges an Geschick und gute Nerven.

Start bei der Ermita de la Victòria

Wir starten die Wanderung bei der Ermita de la Victòria. Von dort trennen uns etwas mehr als zwei Kilometer von unserem Ziel. Durch die kurze Distanz ist diese Tour leicht mit einem lockeren Spaziergang zu verwechseln. Für Hin- und Rückweg sollte man dennoch zwei Stunden einrechnen. So müssen wir über 300 Höhenmeter bewältigen. Hinzu kommen eine Engstelle direkt an der Steilküste und das im oberen Bereich schwer gängige Terrain. Feste Wanderschuhe sind hier also Voraussetzung für eine sichere Begehung des Penya des Migdia. Wenn möglich, empfehlen wir außerdem die Mitnahme von Teleskopstöcken. Umso bequemer ist der Auftakt dieser Wanderung. Hierfür verlassen wir den Parkplatz der Ermita und wählen die ansteigende Forstpiste in Richtung Talaia d'Alcudia.

Tunnel als Schlüsselstelle der Wanderung

Nach rund 400 Metern zweigt links ein Pfad zu »Seinen Drei Kreuzen« ab. Da wir die im Wald gelegene Andachtsstätte bereits bei unserer Wanderung über die Talaia d'Alcudia besucht haben, lassen wir den kurzen Abstecher dorthin aus. 600 Meter weiter, im Anschluss einer markanten Rechtskurve, zweigen wir links auf den eher unscheinbaren »cami de la Penya des Migdia« ab. Nach einem ersten Aussichtspunkt windet sich der stellenweise schwer erkennbare Pfad durch Mastixsträucher und dem im Mittelmeerraum weit verbreiteten Dissgras.

Schlüsselstelle der Wanderung

Beim folgenden Aussichtspunkt ist ein Abstecher über den Solana-Pass zum Puig des Romaní möglich. Bis dorthin sind es 400 Meter. Wer den 388 Meter hohen Gipfel in die Tour einbauen möchte, sollte dafür eine halbe Stunde einplanen. Ansonsten erreichen wir bald die Schlüsselstelle der Wanderung. Wo das Gelände steil zum Meer hin abfällt, haben die Mallorquiner eine Mauer an die Felswand gebaut und einen Durchschlupf geschaffen. Die 1,50 Meter hohe und enge Puerta en la Montaña ermöglicht es, eine früher ungangbare Stelle zu überwinden.

Mirador beim Bunker

Sowie wir den Minitunnel in gebückter Haltung geschafft haben, öffnet sich die Sicht über die Küste von Solana. Zugleich ist Vorsicht geboten. Denn im Anschluss an die Schlüsselstelle fällt die Felswand senkrecht ab. Eine gespannte Kette hilft, die nächsten Schritte sicher zurückzulegen. Auf wieder sicherem Terrain führt uns der Weg als Nächstes zum Mirador de Penya des Migdia. Neben der malerischen Aussicht über die Ostspitze der Halbinsel belegen Bunkeranlagen und eine Zisterne, dass dieser Platz einst von strategischer Bedeutung war. Am Umkehrpunkt für viele Wanderer ist eine Verschnaufpause gut möglich. 

Auf dem Gipfel der Penya des Migdia

Noch vor dem Bunker erfolgt der Aufstieg zum Gipfel der Penya des Migdiá. Der steinige Pfad ist mit Steinmännchen gut markiert, erlaubt jedoch nur ein langsames Vorankommen. Zusammen mit der hier starken Sonneneinstrahlung treibt uns die Steigung bald den Schweiß auf die Stirn. Ab dem Abzweig zum flacheren Nebengipfel trennt uns noch ein kurzer Kraftakt vom Hauptgipfel. Umso schöner ist es anschließend, den Blick über die Halbinsel, die Küste und zum schweifen zu lassen. Tatsächlich ist der Gipfelbereich erstaunlich gut ausgebaut, sodass hier mehrere Wanderer bequem Platz finden.

Daneben bildet eine alte Kanone ein weiteres Zeugnis der strategischen Bedeutung des Berges. Wer auch die hier hoch schleppen musste, tut uns heute noch leid. Tatsächlich jedoch ist diese Gegend noch immer von militärischem Interesse. So ist die Ostspitze der Halbinsel bis dato Sperrgebiet. Mit einem Leuchtturm auf der linken Seite und einem mittelgroßen Gebäudekomplex rechts ähnelt es aus der Ferne jedoch mehr einem exklusivem Ferienresort. Mit diesem schönen Eindruck verlassen wir schließlich wieder das Gipfelrondell und kehren auf demselben Weg zurück zur Ermita de la Victòria.

Anfahrt, Anforderungen und GPS-Daten zur Wanderung

Die Anfahrt efolgt ab Alcúdia. Der Beschilderung Mas Pas bis zum Hafen von Bonaire folgen. Dort rechts auf den Cami vell de la Victoria abbiegen. Der Straße bis zu den Parkplätzen bei der Ermita folgen. Auf dem Weg dorthin zweigt eine Straße zum Militärgelände ab, welche wir links auslassen.

AusgangspunktErmita de la Victòria, Alcúdia
KoordinatenN 3.1707, E 3.1707
Gehzeit2 Stunden
Distanz4,3 km
An- und Abstiegeca. 250 HM
AnforderungenT3. Kurze aber knackige Bergwanderung, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert.
EinkehrAuf der Strecke keine. Am Ausgangspunkt Kiosk bei der Ermita und Restaurant Mirador de la Victoria.
GPS-DatenWanderung Penya des Migdia gpx
kml-DatenWanderung Penya des Migdia kml

Wanderkarte Penya des Migdia


Höhenprofil

Tipps für Wanderungen in der Umgebung

Kommentare und Rückmeldungen

VG Wort