Pacific Rim Nationalpark auf Vancouver Island

An der Westküste von Vancouver Island

Im Anschluss an die Zodiac-Tour im Clayoquot Sound kehren wir in die Middle Beach Lodge zurück. Wir haben Glück. Auch wenn die meisten Gäste inzwischen gefrühstückt haben, sind ein paar süße Teilchen und etwas Brot übrig. Allzu lange halten wir uns jedoch nicht auf, sondern packen bald wieder unsere Sachen und brechen in den Pacific Rim Nationalpark auf.

Unsere erste Station ist das Besucherzentrum. Wer sich daheim noch nicht vorbereitet hat, kann sich hier mit allerlei Material über den Nationalpark ausstatten. Wichtiger aber ist: hier gibt es die Tickets, die man auf den Parkplätzen entlang des Pacific Rim Highways benötigt. Zum Teil kann man die Parkausweise aber auch an Automaten direkt bei den Parkplätzen lösen.

Verglichen mit anderen Nationalparks ist man hier übrigens deutlich humaner. Denn in den Parks von Jasper und Banff wird schon bei der einfachen Durchfahrt beziehungsweise bei der Anreise der Eintritt kassiert. Im Pacific Rim NP müssen Gäste nur für die Tage bezahlen, in denen sie auch wirklich etwas im Nationalpark unternehmen.

Pacific Rim National Park Reservat

Gegründet wurde der Pacific Rim Nationalpark im Jahr 1970. Um die Mitbestimmung der First Nations, also der indigenen Völker in Kanada, zu gewährleisten, wurde er im Februar 2001 durch den Canada National Parks Act in das Pacific Rim National Park Reservat (PRNPR) umgewandelt. Dabei besteht der insgesamt rund 511 Quadratkilometer große Park aus drei Teilen: Long Beach, der Broken Group Islands und dem West Coast Trail.

Die Broken Group Islands bestehen aus circa 100 kleinen Inseln im Barkley Sound und sind von Sechart und Toquart Bay mit dem Boot zu erreichen. Der West Coast Trail ist der südlichste Teil des Nationalparks. Der 75 Kilometer lange Trail zählt zu den bekanntesten und härtesten Wanderrouten in Kanada. Zwischen 1907 und 1910 wurde der Trail angelegt, um Schiffbrüchigen zu helfen, in die besiedelten Bereiche von Vancouver Island zurückzufinden.

Long Beach Region

Wie die meisten Besucher bleiben wir in der Long-Beach-Region. Sie erstreckt sich zwischen dem weiter südlich gelegenen Ucluelet bis an den Clayoquot Sound bei Tofino und wird von langen Sandstränden und bewaldeten Kuppen gekennzeichnet. Um die einzigartige Natur dem Menschen näher zu bringen, wurden in diesem Teil des Pacific Rim Nationalparks einige kurze Wanderwege angelegt und mit Hinweisschildern über die jeweiligen Besonderheiten ausgestattet.

Anfahrten und Anforderungen der einzelnen Wanderungen

Alle Ausgangspunkte unserer Wanderungen im Nationalpark sind vom Pacific Rim Highway zwischen dem Abzweig nach Ucluelet und dem Tofino Airport ausgewiesen. Die Parkplätze zum Combers Beach und Rainforest Trail befinden sich direkt am Highway. Um zu den Ausgangspunkten der Wanderungen am South Beach sowie im Shorepine Bog zu gelangen, biegt man in die Wick Road ab. Die Anforderungen der einzelnen Touren sind gering. Der Rainforest Trail beinhaltet Passagen, die mithilfe von Treppen überwunden werden. Der Combers Beach Trail sowie auch der Shorepine Bog Trail sind praktisch barrierefrei. Beim South Beach Trail handelt es sich um eine Streckenwanderung, bei der man jederzeit umkehren kann.

AusgangspunktParkplatz am Highway (Combers Beach, Rainforest Trail)
Parkplatz an der Wick Road (South Beach, Shorepine Bog Trail)
KoordinatenN 49.04220, W 125.68130 (Rainforest Trail)
N 49.04500, W 125.70120 (Combers Beach)
N 49.01360, W 125.65500 (Shorepine Bog Trail)
N 49.01380, W 125.67300 (South Beach Trail)
Gehzeit1 Stunde (Rainforest Trail)
20 Minuten (Combers Beach)
20 Minuten (Shorepine Bog Trail)
40 Minuten (South Beach Trail)
Distanz2,4 km (Rainforest Trail)
1,0 km für Hin- und Rückweg (Combers Beach)
0,8 km (Shorepine Bog Trail)
2,0 km (South Beach Trail)
An-/Abstiege30 HM (Rainforest Trail)
40 HM (Combers Beach)
5 HM (Shorepine Bog Trail)
100 HM (South Beach Trail)
Gradalle T1, Rainforest Trail mit Stufen
EinkehrIm Infocenter am South Beach
BeschilderungAlle Wanderstrecken sind mit ihrem jeweiligen Namen durchgehend beschildert.
gps-DatenWanderung Pacific Rim Nationalpark gpx
kml-DatenWanderung Pacific Rim Nationalpark kml

Über das Dropdownmenü oberhalb der Wanderkarte vom Pacific Rim Nationalpark können Sie einzelne Tracks deaktivieren. Sobald nur einer der Tracks aktiv ist, lässt sich der Höhenverlauf der gewählten Wanderung innerhalb der Karte nachvollziehen. Hierzu bewegen Sie einfach den Mauszeiger über das Höhenprofil oder aber das Steigungsprofil unterhalb der Karte.

Wanderkarte Pacific Rim Nationalpark

Höhenprofil

Steigungsprofil