Anzeige

Genuss unterm Imberger Horn

Burgschrofen und Alpenrosenköpfle

Südlich von Bad Hindelang finden Wanderer Touren für jeden Geschmack. Die Palette reicht von einfachen Spaziergängen entlang der Ostrach bis zum anspruchsvollen Aufstieg auf das Imberger Horn (1656 m). Mit dieser Rundwanderung liegen wir irgendwo zwischen diesen beiden Kategorien.

Der markante Aussichtspunkt Burgschrofen am Imberger Horn
Aussicht vom Imberger Horn zum Wertacher Hörnle und Oberjoch

Selbst sind Mann und Frau

Die wenigen Parkplätze an der Talstation sind den Fahrgästen der (1) Hornbahn vorbehalten. Wer mit Genuss aus eigener Kraft den Berg erklimmen will – und das haben wir so vorgesehen – findet auf der anderen Seite der Ostrachstraße Parkmöglichkeiten. Zum Ausgangspunkt bei der Hornbahn sind es nur ein paar Schritte.

Von dort folgen wir dem Wanderweg über die Ostrach, bevor wir beim (2) Eisplatz links auf den Bergweg zur Bergstation der Hornbahn abbiegen. Wo sich der Weg nach gut 200 m gabelt, halten wir uns links. Damit folgen wir dem Oberallgäuer Rundwanderweg in den nahen Wald und gewinnen in mehreren Serpentinen allmählich an Höhe.

Es gibt zwar die Hornbahn zum Imberger Horn ...
... aber wir laufen hinauf. Denn selbst sind Mann und Frau ...

Etwa auf etwa halbem Weg nach oben kreuzen wir die Hornbahntrasse. Gleich danach werden wir mit herrlicher Sicht über die Ostrach und Bad Hindelang sowie der Bergkette mit dem Jochschrofen (1625 m) und dem Hirschberg (1479 m) belohnt. Im Nordosten ist außerdem der Hochsattel von Oberjoch gut zu erkennen, eine der höchstgelegenen Siedlungen Deutschlands. Im Westen wird das Panorama vom Grünten (1738 m) und seinen Nebengipfeln begrenzt.

Beim weiteren Aufstieg durch den Forstwald müssen wir aufpassen. Denn auf dem nächsten Abschnitt teilen sich Mountainbiker und Wanderer den Weg. Andererseits lohnt es sich, bei den am Wegrand eingebauten Schikanen kurz zu verweilen und zu schauen, wie die Biker die Hindernisse meistern. Wir haben eine Stelle gefunden, bei der sie durch ein Matschloch fahren mussten …

Bergstation der Hornbahn beim Imberger Horn
Die Aussicht vom Burgschrofen

Der markante Aussichtspunkt Burgschrofen

Knapp unterhalb der Bergstation biegen wir rechts zum (3) Burgschrofen ab. Der markante Aussichtspunkt unterm Imberger Horn ist von der Bergstation auch mit dem Kinderwagen gut zu erreichen. Entsprechend lebhaft geht es auf dem Weg dorthin zu. Wir zeigen uns großzügig und teilen die Aussicht mit den Spaziergängern, bevor wir uns vor in die erste Reihe schmuggeln und das gesamte Panorama auf uns wirken lassen.

Anschließend folgen wir der Beschilderung ein Stück in Richtung Imberger Horn, wechseln dann aber auf den Rundweg Burgschrofen. Zehn Minuten später sollten wir die (4) Bergstation und das Berggasthaus zum Oberen Horn erreicht haben. Der Rückweg ins Tal erfolgt wahlweise über die (5) Hornalpe oder das (6) Café Horn, in beiden Fällen aber über den Wegweiser unterhalb vom (7) Alpenrosenköpfle. Nach den etwas steileren Passagen im Wald können wir die letzten Meter entlang der Ostrach zum Auslaufen nutzen.

Berggasthaus zum Oberen Horn beim Imberger Horn

Anfahrt und Anforderung zur Wanderung unterm Imberger Horn

Die Anfahrt erfolgt über die B 19 Kempten – Oberstdorf. Bei Sonthofen auf die Östliche Alpenstraße/B 308 nach Bad Hindelang abfahren, dort der Beschilderung zur Hornbahn folgen. Parken bei den Sportplätzen.
Anfahrt mit Bus & Bahn
Es bestehen Busverbindungen zum Busbahnhof in Bad Hindelang. Der Zugang erfolgt über die Alpgasse.

Die Wege hoch zur Bergstation muss man sich abschnittsweise mit Mountainbikern teilen. Ansonsten schöne Bergwanderung über meist angenehm zu laufende Wege und Pfade.

Ausgangspunkt Talstation Hornbahn (795 m)
Koordinaten N 47.50180, E 10.36690
Gehzeit 3.3-4 Stunden
Distanz 10,5 km
Anstiege 620 HM
Grad T2
Einkehr Berggasthaus zum Oberen Horn, Hornalpe oder Café Horn
gps-Daten Wanderung Imberger Horn gpx
kml-Daten Wanderung Imberger Horn kml

Wanderkarte zum Imberger Horn

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort