Wandern im Westallgäu

Wanderungen zwischen den Alpen und dem Bodensee

Das Westallgäu ist touristisch weniger überlaufen als das Oberallgäu und Ostallgäu. Ebenso ist ein Ansturm wie beim Bodensee eher unwahrscheinlich. Für Urlauber und Wanderer bedeutet dies zunächst einmal eine oft entspanntere Anfahrt und geringere Nebenkosten. So kann man sich die im Kleinwalsertal oder rund um Oberstdorf obligatorischen Parkgebühren in der Regel sparen. Andersherum versteht sich das Westallgäu als Bindeglied zwischen den Ferienhochburgen in Bayern. Sowohl nach Lindau und Bregenz als auch nach Immenstadt und Sonthofen ist es nicht weit. Damit lassen sich von hier aus neben dem Wandern und Bergsteigen auch kulturelle und vom Wasser abhängige Aktivitäten vom Badevergnügen bis hin zur Bootsfahrt über das Schwäbische Meer unternehmen.

Wenn man das überhaupt will. Denn auch im Westallgäu finden wir einige schöne Ecken zum Wandern und die Natur genießen. So etwa mit der Hausbachklamm, die sich mit ihren Rastmöglichkeiten und Wasserspielplatz bestens für Familien eignet. Etwas bekannter ist der Riedholzer Eistobel. Das am Ende der letzten Eiszeit entstandene Naturschauspiel begeistert mit einer Fülle an kleinen Kaskaden, Gumpen und Strudellöchern sowie die Hohe Wand, welche der Wucht plötzlich abfließenden Schmelzwassers widerstand. Eine Überraschung schließlich ist die Wanderung zu den Scheidegger Wasserfällen. Sie sind durch die Abfolge verschiedener Gesteinsschichten sowie der unterschiedlich schnellen rückschreitenden Erosion entstanden. Ein Vorgang, der übrigens noch immer andauert und sich gut an den Hangabbrüchen nachvollziehen lässt.

Wanderungen im Westallgäu

Seefrosch in der Hausbachklamm

Kinderparadies Hausbachklamm
Die Hausbachklamm lädt mit rauschendem Wasser zu einem kleinen Abenteuer ein. Dazu kommt ein Abenteuerspielplatz, auf dem auch Erwachsene ihren Spaß haben. Den tiefen Einschnitt in die Landschaft haben wir der letzten Eiszeit zu verdanken. Heute können wir hier Wasseramseln und Seefrösche beobachten.
Gehzeit 4 bis 4.30 Stunden, Distanz 14,7 km und Schwierigkeitsgrad T2

Der Gletschertopf bei Scheffau

Gletschertopf versus Katzensteg
Diese zunächste gemütliche Rundwanderung führt uns zu Gletschertopf von Scheffau, einem Geotop aus der Würm-Eiszeit. Durch die mit Wald und Wiesen reich gegliederte Landschaft geht es dann weiter in die tief eingeschnittenen Täler des Katzenbachs und des Kesselbach an der Grenze zu Österreich.
Gehzeit 3.30 Stunden, Distanz 11,5 km und Schwierigkeitsgrad T2

Wanderung Scheidegger Wasserfälle

Scheidegger Wasserfälle - Die Überraschungen bei Lindenberg
Die Scheidegger Wasserfälle zählen zu den bekanntesten Geotopen im Allgäu. Entstanden sind die Wasserfälle durch die Erosion der sich wechselnden Schichten aus Sandstein und Nagelfluh. Neben der Bademöglichkeit im höchstgelegenen Moorbadsee Deutschlands, gehört ein Wasserspielplatz und eine spektakuläre Aussichtskanzel zu den Attraktionen dieser über weite Teile leichten Rundwanderung.
Gehzeit 3.30-4 Stunden, Distanz 12,5 km und Schwierigkeitsgrad T2

Die Obere Arge beim Riedholzer Eistobel

Der Riedholzer Eistobel und die Kugel
Die Schlucht der Oberen Argen ist ein kleiner Juwel für Wanderer und Naturliebhaber. Beim Eistobelsteg stürzt der Fluss in ein vom Wasser geschaffenes Becken. Wieder haben wir ein Geotop in Bayern. Tosende Wasserfälle und brodelnde Strudellöcher machen den Riedholzer Tobel zu einem märchenhaften Erlebnis. Als Kontrast bietet die Riedholzer Kugel eine weit reichende Aussicht bis zu den nahen Alpen.
Gehzeit 3.30 Stunden, Distanz 9 km und Schwierigkeitsgrad T2

VG Wort