• Deutsch
  • English
Anzeige

Ausflug nach Curieuse

die Insel der Riesenschildkröten

Felsen in der Anse José
Strandrestaurant auf Curieuse

Zwei weitere Sicherheitsmaßnahmen auf Cousin sind das absolute Rauchverbot sowie der Verzicht auf ein Strandrestaurant. Soll heißen: nach dem Rundgang auf der Vogelschutzinsel geht es zurück auf den Katamaran und weiter zum Barbecue nach Curieuse.

Die rund drei Quadratkilometer große und unbewohnte Insel befindet sich direkt vor der Ostküste Praslins, ist umgeben vom Curieuse Marine Park und steht ebenfalls unter Naturschutz. Neben Praslin war Curieuse die einzige Insel, auf der die Coco de Mer wuchs, bevor sie der Mensch auch auf andere Inseln der Seychellen brachte.

Anse José, Blick nach Praslin
Granitfelsen zwischen der Anse José und der Baie Laraie

Nach unserer Ankunft in der Bucht Anse José erfahren wir, dass der geplante Spaziergang leider ausfällt. Als Grund nennt unsere Reiseleiterin die Regenfälle der letzten Nacht. Wir denken zwar, dass es mit unseren griffigen und wasserfesten Sandalen sehr wohl möglich ist, über die Insel zu laufen.

Da wir aber auch wissen, dass sie keinen Ausrutscher oder gar verstauchten Knöchel eines ungeschickten Urlaubers riskieren möchte, verzichten wir aufs Meutern. Stattdessen begnügen wir uns nach dem Mittagessen mit einem Besuch der alten und wenig interessanten Leprastation und laufen ein paar Meter am Strand, bevor es mit dem Katamaran in die nächste Bucht der Insel geht.

Curieuse
Leprastation auf Curieuse
Anzeige