• Deutsch
  • English
Anzeige

Fahrt zum Waterberg-Plateau

Siedlung in einer Bergbauregion
Bergbausiedlung

Von der Epako Game Lodge sind es eigentlich nur 280 Kilometer bis nach Windhoek. Über die C33 geht unsere Reise jedoch zunächst wieder nach Norden, durch das Kalkfeld, vorbei an einer alten Bergmannssiedlung und nach Otjiwarongo über die B1 und C22 zum Wasserberg Plateau.

Ob sich der Umweg lohnt? Vielleicht. Schließlich gibt es am Plateau mehrere schöne Wanderwege. Dabei sind wir uns allerdings schon bei der Abfahrt sicher, dass wir höchstens Gelegenheit für die kürzeste aller Strecken bekommen werden.

Lok der Otjiwarongo-Bahn
Blick vom Wasserberg auf die Tiefebene

Tatsächlich sind wir später enttäuscht, als wir nach der Ankunft und einer sehr langen Wartezeit beim Zugang zum Wasserberg Plateau Park uns nur etwa 30 Minuten auf halber Höhe des Bergs ein wenig umgucken dürfen. Was wir überhaupt machen können, ob es hier einen lohnenswerten Spazierweg gibt?

Wir wissen und erfahren es nicht. Einzig die Mitteilung, dass die Lodge hier oben bis vor einem Jahr von Berge & Meer angefahren wurde, gibt uns Sydney mit auf den Weg (und dass wir hier lang und da lang laufen können).

Weg auf das Wasserberg-Plateau
Steilwand des Waterberg Plateaus

So schaffen es ein paar aus unserer Reisegruppe nur bis zu einem der verlassenen Bungalows, wo sie die meiste Zeit der halben Stunde verbringen. Wenige Meter weiter finden wir eine Stelle, bei der wir zumindest einen einigermaßen freien Blick auf die Ebene unterhalb des Wasserberg Plateaus bekommen. Ansonsten bleibt uns nur die Möglichkeit,

in einen der Pfade in Richtung des Plateaus hineinzulaufen, bis wir schließlich zu einem Wasserturm kommen. Nachdem wir diesen für ein paar Fotos hinaufgeklettert sind, müssen wir jedoch schon wieder zurück zum Bus. Schade eigentlich, sehen wir doch, dass man hier oben durchaus ein paar schöne Stunden mit Wandern verbringen könnte.

einer der Wanderwege am Plateau
Blick vom Wasserturm auf den umgebenden Wald
Anzeige