• Deutsch
  • English
Anzeige

Abschluss in Windhoek

Hüttensiedlung
Hüttensiedlung

Ehrlich gesagt, hat Windhoek nicht allzu viel zu bieten. Die meisten der Sehenswürdigkeiten lassen sich in sehr kurzer Zeit abklappern und danach kann man eigentlich nur Einkaufen gehen. Statt der zwei Nächte, die wir hier verbringen, hätte damit auch eine gereicht.

Lieber wären wir dafür woanders einen Tag länger geblieben, vielleicht in Swakopmund, um neben der Stadt einen Ausflug nach Sandwich Harbour oder Walvis Bay zu unternehmen, oder um eine Wanderung auf das Wasserberg Plateau zu begehen.

Park zwischen Tintenpalast und der Independence Avenue
auf dem Schnitzmarkt
Holzschnitzereien auf einem Markt in Windhoek

So aber kommen wir abends in Windhoek an, wobei Sydney einen Punkt des Programms bereits auf den nächsten Tag legen muss. Denn eigentlich sollten wir noch einen Stopp beim Handwerkermarkt in Okahandja einlegen. Durch den Umweg über das Wasserberg Plateau ist es aber bereits dunkel und sind die Läden geschlossen, als wir ankommen. Da sich der Markt eine Stunde von Windhoek entfernt befindet und es hier auch nichts anderes zu kaufen gibt als auf den Märkten direkt in der Hauptstadt, verzichten wir schließlich darauf, am nächsten Tag nochmals zurückzufahren.
Anmerkung: der Handwerkermarkt in Okahandja ist Ende September 2010 vollständig abgebrannt und wird derzeit wieder aufgebaut.

Tintenpalast
Park beim Tintenpalast
Anzeige