Anzeige

Felsenzeichnungen von Twyfelfontein

Durch den Nebel am Morgen und zu viele ungeplante Toilettenpausen kommen wir erst 20 vor 5 Uhr bei Twyfelfontein an. Vor Ort ist bereits eine andere Gruppe mit den örtlichen Führern zu den berühmten Felszeichnungen am diskutieren.

Offensichtlich wollen sie niemanden mehr hinter zu den Felsen führen, da sie um 17 Uhr Feierabend hätten und es dann auch bald dunkel sein wird.

Weg zu den Felszeichnungen
Weg zu den Felszeichnungen

Schließlich aber gibt sich ein Angestellter geschlagen und führt uns einen langen Weg bis hinter zu einem Löwen mit geknicktem Schwanz, der berühmtesten Felszeichnung von Twyfelfontein. Was wir nicht verstehen können: während des ganzen Weges jammert er, weil er eigentlich in ein paar Minuten Feierabend hätte.

Und das, obwohl er gar keinen Lohn bekommt, sondern einzig von den Spenden der Besucher lebt. Damit ist er in unseren Augen selbständig und hat, wenn er sich gut verkauft, damit auch keine festen Arbeitszeiten.

die Löwenplatte zeigt einen Löwen mit rechtwinklig geknicktem Schwanz
Spitzmaulnashorn

Neben dem Löwenpfad, den er uns zur Löwenplatte führt, gibt es noch weitere Pfade zu den rund 2.000 Gravuren von Twyfelfontein. So zum Beispiel zum »Tanzenden Kudu«, welches wir leider nicht zu Gesicht bekommen.

Überhaupt sollen wir, geht es nach unserem Führer, nur ein paar Blicke auf den reichsten Fundort von Felsgravuren in Namibia werfen und ihm dann gleich wieder zum Ausgang folgen. Und das, obwohl es noch lange nicht dunkel sein wird.

Griaffen-Zeichnung
Giraffen, Antilopen, Vögel und zwei Füße
Felszeichnungen in Twyfelfontein

»Der hetzt uns hier richtig durch«, bemerkt Annette. Für mich Grund genug, das Heft in die Hand zu nehmen. Mit Blick auf ein zweites Paar unserer Gruppe und zu weiteren Gravuren, die ein sich paar Meter weiter unten befinden, stelle ich fest: »Wenn wir ihm jetzt folgen, war es das.

Aber wenn wir da zu viert runterlaufen, macht er gar nichts.« Gesagt, getan. Das mag zwar nicht die feine englische Art sein, aber so sehen wir doch einige Gravuren mehr als uns der örtliche Führer zeigen will. So hat sich der Ausflug für uns doch zumindest einigermaßen gelohnt.

Felsgravuren bei Twyfelfontein
Felsgravuren bei Twyfelfontein

Da uns ein zweiter Angestellter beim Rückweg eine Abkürzung zeigt, kommen wir sogar vor den meisten anderen wieder am Bus an. Den für uns bestimmten Reiseführer sehen wir dadurch nicht mehr. Das Trinkgeld fällt damit aus.

Aber das hatte er sich ja eh schon verspielt. Denn das hätte er sicherlich besser für beide Seiten lösen können. Naja, beeindruckend war die Menge der Gravuren auf jeden Fall.

Video Twyelfontein, Felsenzeichnungen in Namibia

Eindrücke von den Felsenzeichnungen bei Twyfelfontein in der Gegend von Khorixas.
VG Wort
Anzeige