Anzeige

Malecón

die berühmteste Avenída von Havanna

der Malecón von Havanna

Eine gewaltige Kaimauer schützt die breite Straße und die dahinterliegenden Gebäude vor dem Meer. Trotzdem schwappen auch bei leichten Windböen hohe Wellen über die Mauer und bereiten so manch Touristen ein nasses Vergnügen.

Der Malecón ist nicht nur die berühmteste Straße Havannas, er bildet auch die beliebteste Flaniermeile für Besucher und Habaneros.

das Castillo de los tres Reyes del Morro bei Havanna
das Castillo de San Salvador de la Punta bei Havanna

Wir starten im Osten beim Castillo de la Punta. Tagsüber brennt uns die Sonne auf den Kopf. Kein Baum spendet Schatten und nur Touristen wagen einen Spaziergang über den breiten Gehweg. Die wenigen Einheimischen, denen wir begegnen, versuchen die Besucher in ihre Geschäfte und Lokale zu lotsen.

Eine Ausnahme ist ein Paar, welches sich in die Wellen stellt und der Meeresgöttin Yemayá Opfer darbringt. Sie sind klatschnass, was vielleicht heißt, dass die Göttin sie erhört hat und einige Probleme gelöst sind.

tagsüber beim Malecón von Havanna

Auch an den alten Prachtbauten entlang der Avenída gibt es noch einige Probleme zu beheben. Salzige Gischt, die wir bei unseren Spaziergängen auf unserer Haut spüren, nagt beständig an der Bausubstanz.

Die Fassaden sind durch Salz und jahrelanger Vernachlässigung sehr zerfressen und die UNESCO versucht zu retten, was noch zu retten ist.

Manche Gebäude am Malecón sind saniert.
Andere so gut wie zerfallen.

Beim Abendspaziergang wundert uns, in wie vielen der baufälligen Gebäude Licht brennt und noch immer Leute wohnen. Jetzt kommen auch die Habaneros zum Malecón. Man trifft sich hier zum gemeinsamen Angeln, Bummeln, Flirten oder Schwatzen.

Hin und wieder will uns jemand etwas verkaufen oder ein Restaurant empfehlen. Aber im Großen und Ganzen ist ein Spaziergang an der Uferpromenade eine angenehme Sache.

Am Abend trifft man sich am Malecón.
Am Abend trifft man sich am Malecón.

Video zum Spaziergang am Malecón in Havanna

Eindrücke vom Malecón den und den hohen Wellen, die vom Meer über die berühmte Kaimauer von Havanna schlagen.
VG Wort