Über die Scheuen Alpe auf den Piesenkopf

Die Loge vor der Wand

Der Piesenkopf gehört zu den südlichsten Gipfeln im Naturpark Nagelfluhkette. Durch seine Lage oberhalb des Achbaltals ermöglicht er Bergsteigern einen grandiosen Blick auf die Gottesackerwände. Zuvor führt die Wanderung zum versteckt gelegenen Scheuenwasserfall.

Aussicht vom Piesenkopf auf den Besler
Wanderung Piesenkopf

Ein Abstecher zum Scheuenwasserfall

Vom kleinen Wanderparkplatz an der Passstraße folgen wir der Beschilderung über den Bolgenbach zur (1) Scheuen Alpe. Wenige Meter weiter biegen wir rechts auf den hier noch gut ausgebauten Schotterweg ab. Sobald wir den Waldrand erreicht haben, halten wir uns bei der Weggabelung links, sodass wir am Waldrand bergan wandern. Nach rund 350 m geht es rechts zum (2) Scheuenwasserfall. Mit einer Fallhöhe von 54 m zählt er zu den höchsten Wasserfällen im Allgäu.

Umgeben von einem felsigen, steilen Talkessel wirkt der Scheuenwasserfall außerdem, als sei er aus einem Bilderbuch ausgeschnitten und in den Naturpark gesetzt worden. Und das schönste ist: man kann ihn aus nächster Nähe betrachten. Laut alten Karten führen vom Wasserfall Pfade zum Wanderweg auf den Piesenkopf. Da diese nicht Teil des offiziellen Wegenetzes und aufgelassen sind, ist es sicherer, wieder zurück an den Waldrand oberhalb der Scheuen Alpe zu laufen.

Der Bolgenbach beim Wanderparkplatz an der Riegbergstraße
Scheuenwasserfall
Herbstzeitlose beim Piesenkopf

Gipfelsturm auf den Piesenkopf

Dort angekommen biegen wir links ab und folgen den Wegweisern über den (3) Scheuenpass bis zum (4) Abzweig auf den Piesenkopf. Der Weg dorthin führt durch Feuchtwiesen und artenreiche Nieder- und Erdniedermoore. Nasse Stellen sind auf den Wegen keine Seltenheit. Am Abzweig müssen wir uns entscheiden. Wer eine eher gemütliche Runde laufen will, sollte auf den Aufstieg zum (5) Piesenkopf besser verzichten.

Er ist steil genug, dass ihn ohnehin nur wenige Wanderer in Angriff nehmen, sodass der Pfad nach oben kaum zu erkennen ist. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, wird oben mit einer imposanten Sicht auf die Gottesackerwände belohnt. Ansich ein toller Ort für eine Vesper. Leider aber gibt es am Gipfel nicht mehr als eine provisorische Sitzgelegenheit.

Auf der Wanderung zum Piesenkopf
Kaisermantel (Argynnis paphia) beim Piesenkopf

Zurück beim (4) Abzweig zum Piesenkopf folgen wir der roten Wegmarkierung über die verfallene Piesenalpe und nun wieder bequem zu laufenden Wegen zur rustikalen (6) Dinigörgen Alpe. Weiter geht es auf der vom Naturpark ausgewiesenen »Scheuenrunde« durch den Wald bergab zurück zur (1) Scheuen Alpe. Da es von der Wirtschaft nur noch wenige Minuten bis zum Ausgangspunkt an der Riedbergstraße sind, ist hier dann der ideale Ort, um auf das Geleistete anzustoßen.

Artenreiche Nieder- und Erdniedermoore am Piesenkopf
Hochmoor am Piesenkopf im Allgäu

Infos zur Wanderung mit Blick auf die Gottesackerwände

Die Anfahrt erfolgt über die B 19 von Kempten nach Oberstdorf. Bei Fischen Richtung Riedbergpass auf die OA 9 abbiegen. Der Wanderparkplatz befindet sich zwischen dem Abzweig nach Grasgehren und der Riedberger Hornbahn.
Anfahrt mit Bus & Bahn
Es bestehen Busverbindungen ab Hittisau und Oberstdorf zur Haltestelle Balderschwang Am Anger.

Körperlich anstrengende Runde mit forderndem Steilaufstieg auf den Piesenkopf; lässt sich ohne den Abstecher spürbar entschärfen.

Ausgangspunkt Wanderparkplatz an der Riegbergstraße (OA 9) (1090 m)
Koordinaten N 47.44280, E 10.13750 (Parkplatz)
Gehzeit 5-5.30 Stunden
Distanz 15 km
Anstiege 750 HM
Grad T3 Ohne Abstecher zum Piesenkopf T2
Einkehr Scheuen Alpe, Dinigörgen Alpe
gps-Daten Wanderung Piesenkopf gpx
kml-Daten Wanderung Piesenkopf kml

Wanderkarte zum Piesenkopf und Scheuenwasserfall

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort