Anzeige

Wale und Delfine beim Johnstone Strait

Whale Watching im Norden von Vancouver Island

Fröhlicher Lars bei der Walbeobachtung in Kanada
Pazifische Weißseitendelfine (Lagenorhynchus obliquidens)

Fünf Minuten später ist es soweit: der erste Wal zeigt seinen Buckel an der Oberfläche. Noch ist er ewig weit weg vom Boot. Bald aber schon steuert der Captain die Lukwa in die Nähe einer Herde. Wobei Nähe bei Walen heißt, dass man immer noch einen größeren Sicherheitsabstand hält.

Wer Fotografieren möchte, sollte daher unbedingt ein gutes Tele mit zum Whale Watching nehmen. Dann aber ist es einfach eine tolle Erfahrung, diese riesengroßen Meeressäuger zu beobachten.

Schwanzflosse eines Buckelwals
Großmaul-Buckelwal (Megaptera novaeangliae)

Während wir bereits abwechselnd Wale auf der linken und rechten Seite der Lukwa mit unseren Blicken folgen, erklärt Sarah, wie sich Seelöwen und Robben voneinander unterscheiden und dass wir bei Telegraph Cove bzw. zu Beginn der Fahrt Pazifische Weißstreifendelfine gesehen haben.

Schließlich verrät sie, dass sich um uns gerade 15 Buckelwale aufhalten. Woher sie das weiß? Ganz einfach: die Lukwa ist mit einem Unterwassermikrofon ausgerüstet, welches der Crew von Stubbs Island ermöglicht, die Tiere in ihrer Art und Anzahl zu bestimmen.

Buckelwal
Buckelwal

Für die Umweltschützer ist dies ein Erfolg. Denn bis ins Jahr 2002 gab es im Johnstone Strait keine Buckelwale. Oder, wie es Sarah ausdrückt: »Es ist ziemlich spektakulär, dass sie hier sind.« Ja, dem können wir gerne beipflichten. Denn mit jedem neuen Buckel und jeder neuen Schwanzflosse,

die aus dem dunklen Wasser ragt, sowie jedem Blasen ertönt ein vielstimmiges Raunen in den Reihen der Schaulustigen. Begeistert sind wir schließlich, als einer der Buckelwale sein Maul direkt an der Oberfläche des Wassers aufreißt und wir den von unzähligen Borten umrahmten Gaumen sehen können.

Motorsegler bei Telegraph Cove
Haus mit Schwarzbär im Garten bei Telegraph Cove

Zuletzt schildert Sarah die Besonderheiten der zu Unrecht als Killer bekannten Schwertwale bzw. Orcas (es sind nicht einmal Wale, sondern Delfine). Rund um Vancouver Island leben zwei Gemeinschaften: die südliche und die nördliche Gemeinschaft. Die nördlichen Orcas haben ihr Gebiet von etwa der Mitte von Vancouver Island bis hoch nach Alaska. Die südliche besiedelt vor allem die Südküste von Vancouver Island und die Westküste des Staates Washington.

Beiden gemein ist leider, dass sie sich während unserer Tour nicht blicken lassen. Aber egal, wir haben jede Menge Delfine und Buckelwale gesehen. Und zuletzt, als wir schon fast wieder im Hafen von Telegraph Cove sind, entdecken wir einen Schwarzbären, der gemütlich durch die Gärten von Telegraph Cove streift. Wenn wir bedenken, was man bei uns wegen Braunbär Bruno für eine Panik gemacht hat ... na ja, Vancouver Island kann halt nicht überall sein.

Video zum Whale Watching im Johnstone Strait

Eindrücke von der bezaubernden Landschaft am Johnstone Strait nördlich von Vancouver Island. Aufnahmen von Seelöwen, Weißstreifen-Delfinen und Buckelwalen.
VG Wort
Anzeige