Lagoas Empadadas und der Lagoa do Canario

Genusswandern zu mehreren Vulkanseen

Die anstrengenden Highlight-Wanderungen auf der Insel São Miguel sind geschafft. Damit bleibt uns für den Tag vor dem Weiterflug nach Faial eine leichtere Tour. Da es uns bei der Caldeira von Sete Cidades gut gefallen hat, fahren wir nochmals hoch ins Bergland bis zur versteckt gelegenen Seenlandschaft der Lagoas Empadadas.

Da wir schon einmal in dieser Gegend waren, ist der Startpunkt schnell gefunden: Am Wanderparkplatz beim Visto do Rei einfach weiter Richtung Sete Cidades fahren. Nach gut einen Kilometer biegen wir rechts ab und fahren bis zum kleinen Parkplatz auf Höhe des Lagoa do Canarío.

Das Wetter muss noch etwas besser werden

Heute ist Genusswandern angesagt und schon kann es los gehen! Oder auch nicht? Hatten wir bei Ponta Delgada noch schönstes Wetter, so empfängt uns hier oben eine eklige Mischung aus Sturm und Regen. Zu doof, dass wir so leichtsinnig waren und ohne Jacken los sind. Dennoch laufen wir zunächst über die Straße zum Lagoa do Canarío.

Es ist eigentlich ein sehr schöner See. Doch bei diesem Ekelwetter liegt er trist in seinem verwunschenen Wald. Außerdem ist mir kalt. Was also tun? Frieren und einen Schnupfen riskieren? Besser nicht. Damit belassen wir es zunächst bei dem kurzen Abstecher und fahren zurück an die sonnige Küste, um nun doch unsere Jacken zu holen. Wir kennen uns ja jetzt aus!!!

Wir starten am schönen Lagoa do Canario

Eine ganze Weile später stehen wir erneut auf dem Parkplatz beim Lagoa do Canario. Und juhu!!! Die Regenwolken sind verschwunden und die Sonne scheint durch die lockere Bewölkung. Die Jacken können wir trotzdem gut gebrauchen, da uns nach wie vor ein starker und kühler Wind um die Ohren bläst.

So starten wir doch mit Genuss unsere kleine Tour ab dem Feldweg beim Parkplatz. An einer Wandertafel vorbei wird dieser immer ausgewaschener, bis er sich zu einem Hohlweg wandelt. Langsam geht es bergauf, wobei wir kleinere Trampelpfade ignorieren und dem deutlichen Hauptweg um einen Sumpf herum folgen.

Nach gut 800 Meter verlassen wir den Hohlweg und folgen dem Schild zu den »Lagoas – Lakes«. Trittstufen und ein gut sichtbarer Pfad führen uns am Lagoa de Éguas vorbei direkt auf den gleichnamigen Pico, bzw. Gipfel.

Oben angekommen, eröffnet sich uns eine wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Krater, die sich unwirklich in der Landschaft abheben. Durch den zuvor niedergegangenen Regen ist die Sicht klar, sodass wie den Mittelteil der Insel gut überblicken können.

Im Naturschutzgebiet beim Vulkansee Rasa

Entlang des Kraterrands kommen wir bis zum nächsten kleinen See, bei dem ein Pfad rechts zum Lagoa Rasa hinabführt. Der Parque Lagoas Empadadas ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

So bieten die vielen kleinen und meist namenlosen Seen Lebensraum für Vögel und Amphibien. In den beiden Hauptseen, den Lagoas Empadadas, kann man heute noch Rotaugen (Rutilus rutilus) finden, die einst George William Hayes auf der Insel aussetzte.

Aber auch das frische Wasser aus den Bergseen war sehr begehrt. Dafür wurde im 16. Jahrhundert extra eine Leitung in das ferne Ponta Delgada gebaut. Zur Finanzierung führte man im Jahr 1521 eigens eine Steuer für den Bau der Wasserleitung ein.

Mehrere Aquädukte zeugen heute noch von dem damaligen Bauwerk. Schon längst außer Betrieb, ist die Leitung heute dicht in grün mit Moosen, Efeu und Farnen bewachsen und bietet ein ganz besonderes Bild in der hügeligen Landschaft.

Wir indes erreichen als Nächstes den Lagoa Rasa, passieren das eingewachsene alte Wasserentnahmehäuschen und umrunden den See bis zur Hälfte. Auf diesem Abschnitt säumen wunderschöne Hortensienhecken den Wegrand. Hier sind sie fast weiß mit nur einen kleinen blauen Schimmer in der Blüte.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Lagoa Rasa angekommen, führt uns der Weg nochmals über einen Hügel und durch einen kleinen Wald. Gleich dahinter befinden wir uns wieder in dem Hohlweg, den wir vorhin für den Pico de Éguas verlassen hatten. Ihm folgen wir zurück zum Auto.

Der Lagoa Canario im verwunschenen Wald

Bevor wir weiterfahren, unternehmen wir einen zweiten Abstecher zum Lagoa do Canarío. Da wir uns in einem Naturschutzgebiet befinden, darf der Park um den See nur tagsüber besucht werden. Ein Parkplatz ist auch hier vorhanden, doch schließen die Schranken relativ früh am Spätnachmittag. Das Auto sollte man daher lieber auf dem nahen Wanderparkplatz zu den Lagoas Empadadas stehen lassen.

An einem Picknickplatz vorbei, geht es auf unbefestigten Wegen bis zum See. Der Pfad ist gesäumt von leuchtend blauen Hortensien, einfach wunderschön. Am Seeufer angekommen, bietet sich uns ein ganz anderes Bild als noch wenige Stunden zuvor. So trist der Lagoa do Canarío beim Regen wirkte, so zauberhaft erstrahlt er nun im Sonnenlicht.

Der »See des Kanarienvogels«, wie der Lagoa do Canarío übersetzt heißt, ist neben den Hortensien umgeben von leuchtend grünen Farnen und prächtigen Sicheltannen. Der See ist gerade mal drei Meter tief und eutroph. Das heißt, er hat einen hohen Phosphatgehalt und somit eine hohe Produktion an Biomasse und, damit verbunden, eine hohe Nährstoffanreicherung.

Baden wäre wohl möglich, könnte durch eine Schlammschicht am Boden aber recht unangenehm werden. Wir belassen es dabei, einfach nur die Stille und den Blick auf den beschaulichen See zu genießen, eh wir zurück zum Auto kehren und wieder hinunter nach Ponta Delgada fahren.

Video zu unserer Wanderung zu den Lagoas Empadadas

Wanderung zu den Lagoas Empadadas auf der Insel Sao Miguel mit Abstecher zum Lagoa Canario. Rundreise auf den Azoren.

Anfahrt und Anforderungen der Wanderung

Von der EN1-1A zwischen Relva und Feteiras auf die EN9-1A abbiegen und den Schildern zunächst Richtung Sete Cidades folgen. Nachdem der Hotelruine bzw. dem Parkplatz zur Wanderung um die Caldeira von Sete Cidades geradeaus weiter auf der Begsstraße bzw. beim Abzweig nach Sete Cidades rechts halten. Weiter bis zum Parkplatz auf Höhe vom Lago do Canarío.

AusgangspunktParkplatz an der ER8-1A
KoordinatenN 37.83480, W 25.75870
Gehzeit2 Stunden
Distanz4,5 km
Anstiegeca. 280 HM
GradT2
Einkehrkeine, schöne Rastmöglichkeiten
gps-DatenWanderung Lagoas Empadadas gpx
kml-DatenWanderung Lagoas Empadadas kml

Wanderkarte Lagoas Empadadas

Höhenprofil

Steigungsprofil