Anzeige

Eselweg nach Rocha da Relva

Wanderung auf typischen Wegen zur Fajã

Wegweiser nach Rocha da Relva
Bildstock am Start der Wanderung
auf Sao Miguel müssen die Pferde noch richtig arbeiten

»Auf dem Eselweg nach Rocha da Relva« - da wir für den letzten Tag auf den Azoren auf der Insel São Miguel entgegen unserer ersten Planung doch für einen Mietwagen entschieden haben, kommt uns eine kurze Wanderung an der Küste ganz gelegen. Gleich hinter dem Flughafen von Ponta Delgada und nach dem Ort Relva befindet sich der Miradouro do Caminho Novo gut sichtbar an der EN1-1A.

Dieser Walbeobachtungsposten ist nur im Sommer besetzt und das wahrscheinlich auch nur morgens. Hier gibt es bereits ein paar Parkmöglichkeiten entlang der Hauptstraße. Es ist aber auch gut möglich, auf dem abzweigenden Fahrweg bis zu einer Eselhalle zu fahren. Auch dort gibt es mehrere Stellplätze.

Eselsweg nach Rocha da Relva
Arbeitspferde auf dem Eselspfad nach Rocha da Relva

An einem Bildstock beginnt der Eselpfad nach Rocha da Relva. Der Pfad ist schön und sicher angelegt. Dabei wird der Abstieg entlang der Steilküste durch Serpentinen entschärft und ist der Weg bei den steileren Passagen befestigt. Passend zu einem Eselpfad kommen uns die ersten Reiter entgegen.

Gut, anstatt auf Esel sitzen sie auf Pferden, aber damit können wir leben. Da es schwer möglich ist, mit Fahrzeugen die Häuser und Beete der Fajã zu erreichen, werden noch heute Lasttiere genutzt. Sie dienen als Reittiere, der Ver- und Entsorgung sowie auch dem Transport der weiter unten angebauten Früchte.

Felsen Jogo da Bola an der Steilküste von Sao Miguel
öffentlicher Grillplatz am Rocha do Cascalho

Nach der ersten Serpentine erreichen wir einen Abzweig, bei dem es links zum Rocha do Cascalho geht. Wir nehmen den steilen Pfad und steigen hinab an die Küste zum »Kiesfelsen«.

Der gesamte Hang wird für den Weinanbau genutzt. In kleinen Parzellen sind die Reben so angebaut, dass ein Blätterdach die Trauben vor zu viel Sonne schützt. Dazwischen winkt uns ein alter Winzer zu, der gerade seine Reben pflegt.

Wanderweg nach Rocha do Cascalho
Weintrauben auf Sao Miguel
Weinreben in Rocha do Cascalho

Unten angekommen, finden wir uns zu unserer Überraschung auf einem öffentlichen Picknickplatz wieder. Wenige Meter oberhalb der Küste bietet die gepflegte Anlage den Gästen mehrere Grillstellen und sogar fließend Wasser.

Kleine Hütten mit überdachten Vorplätzen bieten Platz für Familienfeste. Es ist richtig hübsch hier unten. Es gibt sogar eine Toilette. Es hängen zwar ein paar Spinnen in den Ecken, doch sonst ist sie sauber und sogar mit Licht.

eine der wenigen Hütten von Rocha do Cascalho

Abstieg nach Rocha da Relva

Wanderung nach Rocha da Relva
Haus in Rocha da Relva

Für uns geht es vom Rocha do Cascalho aus auf dem selben Weg wieder steil nach oben. Beim Abzweig laufen wir diesmal links weiter zur Rocha da Relva. Da es nur einen Weg zur Fajã gibt, ist ein Verlaufen praktisch unmöglich.

Zu unserer Freude kommen uns auf diesem Abschnitt jetzt auch wirklich Esel entgegen. Darauf sitzen die alten Winzer oder Gärtner. So ersparen sie sich den beschwerlichen Aufstieg.

auf dem Eselpfad von Rocha da Relva
Lilie am Eselweg nach Roch da Relva
mit Wein berankter Weg in Rocha da Relva

Wir passieren den Felsen Jogo da Bola und den Hang Ladeira do Tio Cordoso. Nach einer etwas steileren Passage erreichen wir eine Quelle. Hier beginnen auch die ersten Gärten mit ihren Hütten der Rocha da Relva.

Fast alle der kleinen Häuser sind inzwischen hübsch renoviert und alle tragen sie einen Namen. Der Weg ist liebevoll mit Lilien und Weinranken bepflanzt. So kommen wir bequem bis an die kleine Kapelle mit Bildstock am Ende des Weges.

Kapelle von Rocha da Relva auf Sao Miguel
Kieselsteinstrand bei Rocha da Relva auf Sao Miguel

Wie entstehen diese Fajãs?

Die Idylle ist etwas getrübt durch die hausgroßen Steinwacken, die bedrohlich oberhalb der Steilwand liegen. Immerhin entstehen Fajãs aus Lavaströmen oder Erdrutsche, bzw. Felsstürze, wie es hier der Fall war. Die Fajãs sind sehr fruchtbar und perfekt vor starkem Wind geschützt. Die dunklen Felswände speichern die Wärme und begünstigen ein gutes Mikroklima.

Das alles sind ideale Voraussetzungen für den Anbau von Wein, Feigen, Obst und Gemüse. Da vergisst man doch gerne die riesigen Felsbrocken, welche auf die Häuser stürzen könnten. Dennoch ist der Anbau hier unten in der Fajã recht mühsam. So sollte man als Wanderer davon absehen, sich ungefragt bei den Früchten zu bedienen. Wir knabbern also unsere mitgebrachten Nüsse, bevor es auf demselben Weg wieder nach oben zum Parkplatz geht.

Plakat in Rocha da Relva
Wanderung durch Rocha da Relva

Tourinfo zur Wanderung hinunter zur Fajã

Von der Küstenstraße EN1-1A vom Flughafen aus gesehen nach Relva in der Rechtskurve links abbiegen und der Straße bis zum Ende folgen.

Ausgangspunkt Parkplatz am Ende der Zufahrtsstraße nach Rocha da Relva
Koordinaten N 37.76390, W 25.73490
Gehzeit 1.45 - 2 Stunden
Distanz 5,2 km
Anstiege ca. 500 HM, ohne Abstecher viel weniger
Grad T2, Abstecher zum Grillplatz teils rutschig
Einkehr keine
gps-Daten Wanderung-Rocha-da-Relva.gpx
kml-Daten Wanderung-Rocha-da-Relva.kml

Wanderkarte Rocha da Relva

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort
Anzeige