Anzeige

Rundgang durch Ráquira

in der bunten Töpferstadt Kolumbiens

Eine Straße für Souvenirjäger in Ráquira.
Wer bunte Hängematten sucht, ist in Ráquira genau richtig.

Im Anschluss unseres Besuchs einer kolumbianischen Töpferfamilie besuchen wir Raquira. Dort haben wir Zeit für einen Spaziergang durch das pittoreske Zentrum. In der bunten Töpferstadt Kolumbiens gibt es scheinbar alles, was das Herz des Souvenirjägers und Nippessammlers begehrt. Ob Teller, Schüsseln oder Krüge,

überall werden Massen an frisch gebranntem Tongut verkauft. Wir entdecken sogar das Familienmuster und die Sparschweinchen der zuvor besuchten Töpferei. Und wer fürchtet, sein Koffer könnte zu schwer werden, kann auf Textilien in Form von Pullovern, Ponchos oder auch Hängematten ausweichen.

Anne beim Bummel durch die Töpferstadt Ráquira
ein Fluss durch die Töpferstadt Ráquira
Anne und Lars bei den knallbunten Häusern von Ráquira

Ráquira hat sich von der kolumbianischen Stadt der Töpfer zu einer Marktstadt gemausert. Bleibt die Frage, war wir zwei Shoppingmuffel hier verloren haben? Unsere Wohnung ist doch schon zum Bersten mit Andenken aus aller Herren Länder gefüllt. Dann jedoch entdecken wir beim Bummel durch die Läden ein hübsches Windspiel mit vielen Tonglöckchen.

Bekommen wir das farbenfrohe Kunstwerk heile in unserem Koffer nach Hause? Wir sind optimistisch! Immerhin hat es vor 15 Jahren in der Dominikanischen Republik auch geklappt. So langsam aber hat die Witterung unserem karibischen Windspiel zugesetzt, sodass es auf unserem Balkon auseinander fällt. Den passender Ersatz gibt es hier in Ráquira.

die bunten Häuser der Töpferstadt Ráquira
Bunte Häuser am Dorfplatz von Ráquira.

Das Städtchen selbst ist winzig. Es gibt lediglich zwei Einkaufsstraßen und einen Dorfplatz mit der Kirche. Doch die knallbunten Häuser mit den typischen Balkonen bieten ein wunderschön einladendes Flair. Wir sind also zwei der vielen Touristen, die täglich für einen Rundgang hierher kommen. Richtig viel Rummel soll hier sonntags herrschen, wenn der Töpfermarkt stattfindet.

Das Angebot wiederholt sich bereits in den Läden. Ob die Marktstände die Auswahl da entscheidend erweitern können, ist eher unwahrscheinlich. Egal, wir spazieren noch eine Weile zwischen den tönernen Figuren auf dem Dorfplatz umher, bevor wir schließlich unsere Fahrt nach Villa de Leyva fortsetzen.

Souvenirs und bunte Häuser in der Töpferstadt Ráquira
getöpferter Esel auf dem Dorfplatz von Ráquira
Großer Traumfänger in der Töpferstadt Ráquira
VG Wort
Anzeige