Wanderung zum Risco-Wasserfall und den 25 Quellen von Rabaçal

Entlang der Levada zum Risco-Wasserfall

Am späten Nachmittag wählen wir bei der Rückfahrt von Ponta do Sol nach São Vicente nochmals den Weg über die Hochebene Paúl da Serra. Die Strecke kennen wir inzwischen. Jetzt, ohne dichten Nebel, ist es auch kein Problem mehr,

den großen Parkplatz bei der Zufahrt nach Rabaçal zu finden. Es ist schon halb fünf. Sollen wir trotzdem noch die Wanderung zum Wasserfall und zu den 25 Quellen unternehmen? Warum nicht? Die Sonne scheint und der Himmel ist fast wolkenlos.

Wanderung bei der Ribeira do Alecrim
Straße nach Rabaçal

Schilder weisen den Weg nach Rabaçal. Aber auch ohne diese zu beachten ist der Weg leicht zu finden. Fast zwei Kilometer müssen wir eine für Autos gesperrte Straße, die abwärts zu den wenigen Häusern von Rabaçal führt, in Kauf nehmen. Uns kommen hunderte von Wanderern entgegen gelaufen.

Für die Fußfaulen wurde ein Shuttle-Service eingerichtet, der zwischen Parkplatz und dem Forsthaus pendelt. Auch wenn Baumheide und Ginster über die Straße ragen, finden wir wenig Schatten um diese Zeit. Nach etwa zehn Minuten öffnet sich der erste hübsche Blick in das Seitental des Ribeira do Alecrim, den wir queren.

Ribeira do Alecrim
Wanderweg zum Risco-Wasserfall

Kurz vor den Häusern von Rabaçal endet die Straße. Ein Hinweisschild zeigt den Abzweig rechts ab, zu den 25 Fontes und nach Risco. Fast eben, verläuft ein mit Naturstein gepflasterter Weg entlang der Risco-Levada. Die Abzweigung zu den 25 Quellen ist bald erreicht.

Aber wir wollen ja erst den Abstecher zum Wasserfall machen und bleiben auf dem Weg entlang der Levada. Der Weg ist inzwischen so schmal, dass die überragenden Baumheiden und Lorbeerbäume viel Schatten spenden. Immer wieder plätschern kleine Bäche vom Hang herunter und werden in die Levada eingeleitet.

Risco-Levada auf dem Weg zum Wasserfall
Risco-Wasserfall
Farn entlang der Levada Risco

Bleibt man immer auf dem Weg entlang der Levada, kommt man am Ende zu einer Aussichtsplattform mit Blick auf den Risco-Wasserfall. Versuche, dem Wasserfall entlang der Levada noch ein Stück näher zu kommen, schlagen fehl. Der Durchgang ist nicht nur verboten, sondern auch mit einem Gitter versperrt. Zudem wirkt der nass tropfende Tunnel alles andere als einladend.

Der Wasserfall selbst ist zwar hoch, aber leider nur ein schmales Rinnsal. Da ist es für mich fast spannender, die dicken, bettelnden Buchfinken auf der Ummauerung der Plattform zu beobachten, bevor es den gleichen Weg wieder zurück bis zum nächsten Abzweig zu den 25 Fontes geht.

bettelnde Buchfinken beim Risco-Wasserfall
Wanderung zu den 25 Quellen von Rabacal

25 Fontes von Rabaçal

Der Weg PR 6 führt uns auf 2,1 km ab dem Abzweig bis zu den 25 Fontes von Rabaçal. Nach einem steilen Abstieg auf einer gepflasterten Treppe erreichen wir die Levada der 25 Quellen. Sind uns auf dem Weg zum Wasserfall noch ein paar Urlauber begegnet,

so sind wir für den Rest der Wanderung ganz alleine unterwegs. So ein später Start lohnt sich also, auch wenn Lars zur Eile mahnt. Er befürchtet, dass wir uns bei der Trödelei später im Dunkeln entlang der Levada zurück nach Rabaçal tasten müssen.

Levada auf dem Weg zu den 25 Quellen
Wanderweg entlang der Levada zu den 25 Quellen

Entgegen der Fließrichtung folgen wir der Levada erneut ins Tal des Risco-Wasserfalls. Über eine Brücke überwinden wir das Tal, während die Levada in einem Rohr darüber geleitet wird. Neben einer Fallstrecke führt eine Treppe hoch zur Levada-Mauer, die ab hier traumhaft wird.

Die knie- bis hüfthohe Mauer begleitet uns jetzt bis zu den Quellen. Baumheiden und Lorbeerbäume bilden herrliche Tunnel, die natürlichen Schatten spenden. Der Weg ist zum Teil ausgesetzt, aber an den markanten Stellen mit Drahtseilen gesichert.

bei den 25 Fontes

Nach einigen Kurven öffnet sich das Blätterdach. Wir passieren eine schöne Levadabrücke aus Naturstein. Gleich dahinter befindet sich der Kessel mit den 25 Quellen. Über einen Quellhorizont plätschert das Wasser aus den einzelnen Quellen in ein Becken.

Ob es wirklich 25 Quellen sind, lässt sich von unten schwer sagen, weil sich ein Teil der Quellen in mehrere Rinnsale aufteilt. Trotz der Nässe – oder gerade deswegen – zählt der mit viel Moos und Farn bewachsene Kessel zu den spannendsten und idyllischsten Plätzen auf Madeira.

Knabenkraut entlang der Levada da 25 Fontes
Levada da 25 Fontes

Nach den schönen Eindrücken geht es entlang der Levada wieder zurück. An der Abzweigung, bei der wir zuvor auf die Levada der 25 Quellen gestoßen sind, folgen wir diesmal der Levada zur Casa do Rabaçal. Der Weg ist zwar nicht ganz so idyllisch wie der zu den Quellen, bietet aber eine schöne Abwechslung. Immer den Schildern nach Rabaçal folgend, verläuft der Weg ein gutes Stück eben,

bevor ein kurzer Aufstieg über steile Serpentinen hinauf zur Risco-Levada führt. Nach dem kurzen Kraftakt ist der Vorplatz der Rabaçal-Häuser kaum mehr zu verfehlen und schnell erreicht. Mit den dortigen Buchfinken teilen wir uns noch ein paar Kekse, bevor es entlang der Straße zurück zum Parkplatz geht. Um diese späte Zeit sucht man vergebens nach einem Shuttle-Service.

auf dem Rückweg entlang der Levada da 25 Fontes

Auch wenn der letzte Abschnitt nach den zwei heutigen Touren mühsam wirkt, sind wir froh, die Tour bei Rabaçal doch noch erlebt zu haben. Und eine solche Ruhe ist wohl nur wenigen Wanderern vergönnt. Für uns jedenfalls war es ausgerechnet der späte Start, der die Vegetationstunnel und den Quellkessel zu einem unvergesslich schönen Erlebnis gemacht hat.

Risco-Wasserfall und die 25 Quellen von Rabaçal

Eindrücke unserer Wanderung zu den 25 Quellen von Rabacal im zentralen Bergland von Madeira.

Anfahrt und Anforderung der Wanderung

Die Anfahrt erfolgt über die Hochstraße ER110, die sich über das zentrale Bergland im Westen Madeiras erstreckt. Zufahrten gibt es ab Porto Moniz über die ER101, von São Vicente über die VE4 und ER228, von Prazeres über die ER210 und von Calheta über die ER211. Vom Parkplatz gibt es während der Hauptwanderzeit einen Shuttle-Bus hinunter nach Rabacal.

Ausgangspunkt Parkplätze an der ER110
Koordinaten N 32.75500, W 17.13400
Gehzeit 3 - 4 Stunden
Distanz 10,7 km
Anstiege ca. 400 HM
Grad T 2
Einkehr keine
gps-Daten Wanderung 25 Quellen Rabaçal gpx
kml-Daten Wanderung 25 Quellen Rabaçal kml

Wanderkarte zu den 25 Quellen bei Rabaçal

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort