Anzeige

Curral das Freiras

von Eira do Serrado nach Curral das Freiras 1/3

Schöner Ausblick vom Miradouro bei Eira do Serrado.

»Oh, ich will in den Nonnenstall wandern!« So etwa war der Ausruf von Annette, als sie das erste Mal von der Wanderung ins Curral das Freiras gelesen hatte. Und auch wenn sie augenblicklich ihren Verleser erkannte und sich mit Nonnental lachend verbesserte, war unsere Aufmerksamkeit geweckt. Einen Moment später stand die Wanderung in das Kirchspiel Curral das Freiras auf dem Programm. Genug der Vorworte, auf geht's!

Nach der auf den letzten Kilometern kurvigen Anfahrt stellen die Parkplätze oberhalb vom Nonnental klar, dass wir uns hier bei einem beliebten Aussichtspunkt befinden. So nehmen auch die Reisebusse die enge Straße in Kauf, um Reisegruppen auf den Eira do Serrado zu bringen. Da es für sie in der Regel der erste Programmpunkt der Inselrundfahrt ist, geht es hier vormittags deutlich lebhafter zu als nach dem Mittag.

auf dem Weg zum Curral das Freiras
Ausblick auf Curral das Freiras

Vor der Wanderung ins Tal machen auch wir Abstecher auf die unterhalb des 1095 Meter hohen Eira do Serrado gelegene Aussichtsplattform. Der Weg führt vom Parkplatz an dem wunderschön in den Bergen eingebetteten Hotel Estalagem Eiro Do Serrado vorbei. So wie wir dieses passiert haben, sind es noch etwa 300 Meter und einige halbhohe Stufen bis hoch zur Aussichtsplattform.

Nach ein paar Minuten ist das »Adlernest« erreicht und öffnet sich uns die traumhafte Sicht über das bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts schwer zugängliche Nonnental, in dem sich einst Mönche vor Seeräubern in Sicherheit brachten. Rings um das auf einer Terrasse gelegene Dorf Curral das Freiras ragen schroffe Bergspitzen in die Höhe. Westlich davon fällt das Gelände steil zur Ribeira dos Socorridos ab.

ein Teil des Weges führt duch den Wald
Natternkopf - Stolz von Madeira
ein Teil des Weges führt duch den Wald

Mit diesen tollen ersten Eindrücken kehren wir zum Berghotel zurück. Der Einstieg zur Wanderung hinunter ins Tal befindet sich rechts davon im Bereich der Parkplätze. Von dort geht es auf dem Caminho das Voltas über mehrere Kehren durch den Wald. Wo immer sich dieser nach Norden öffnet, werden wir mit malerischen Ausblicken über das Nonnental belohnt. Ein Stück weiter unten verlassen wir den Wald und erreichen bald einen auf einer Felsnase liegenden Rast- und Aussichtspunkt.

Damit haben wir freie Sicht auf Teile der alten Passstraße. Die 1959 angelegte Zufahrt schmiegt sich rechts von uns eng an den Berg. Vor ihrer Eröffnung gelangten die Bewohner über den gepflasterten Weg ins Tal, auf dem diese Wanderung verläuft. Wegen allzu häufiger Felsabgänge musste die ohnehin enge Straße allerdings immer wieder gesperrt werden. 2004 wurde die Passstraße dann nach der Eröffnung des Tunnels aufgegeben. Inzwischen ist die alte Fahrbahn mit Steinen und Felsen übersät.

Pflanzen am Wegrand
Ankunft in Curral das Freiras
VG Wort
Anzeige