Anzeige

Beim Burgberg Uchisar

wurde als militärischer Spähposten und Kloster genutzt

Uchisar Burgberg
Uchisar - Gasse
Uchisar Burgberg

Auf dem Weg von Nevsehir nach Göreme befindet sich der Burgberg Uchisar, der in antiker Zeit sowohl als militärischer Spähposten als auch als Kloster genutzt wurde. Bei einem ersten kleinen Abstecher mussten wir uns mit der Erkundung allerdings ein wenig beeilen, vor allem nachdem wir auf dem Rückweg nicht mehr so recht wussten, welcher der vielen Wege uns wieder zum Parkplatz führt. Warum im Reiseführer Eintrittsgelder genannt wurden, keine Ahnung, wir zumindest mussten nichts zahlen. Dafür aber laden mehrere zu Restaurants umgebaute Wohnkegel zu einer kühlen Erfrischung ein. Durch eines dieser Restaurants führte schließlich unser Weg zurück zum Bus.

Uchisar - Wohnkegel

Nicht in einem der Feenkamine, sondern in einem doch etwas größerem Restauraunt nahmen wir einen Tag später unser Mittagessen auf der anderen Seite des Burgberges ein und bekamen damit die zweite Möglichkeit zur Besichtigung. Diese hätte sehr viel ruhiger verlaufen können, wenn wir unsere Kamera gleich mitgenommen hätten. Statt dessen fanden wir am hintersten Eck das schönste aller und damit unbedingt zu fotografierende Uchisar-Motiv.
Zum Glück gibt es ja immer noch die Türkische Minute, dank derer wir tatsächlich noch vor unserem Reiseleiter zur Abfahrt bereit waren. Anbei allerdings auch recht durstig und etwas außer Atem.

Uchisar, drei Feenkamine
Uchisar, bewohnte Feenkamine
VG Wort
Anzeige