Anzeige

Rundreise durch Kappadokien

Eine Reise durch bizarre Vulkanlandschaften

Hafen von Alanya mit Werft und Festungsmauer

Zwei Wochen, davon eine Woche als Rundreise durch Kappadokien, waren wir in der Türkei. Nach der Landung und einer Nacht in Lara, einem Vorort von Antalya, sind wir mit Berge & Meer in die Vulkanlandschaft von Kappadokien gefahren. Die ersten beiden Stopps während der Rundreise waren bei der Waldmoschee in Esrefoglu und bei der heute noch sehr gut erhaltenen Karawanserei Sultanhan.
Glück hatten wir, dass unser Reiseleiter auch als Journalist und Fotograf gearbeitet hat. So hatte er die Fahrt so geplant,

dass wir kurz vor Sonnenuntergang und damit zur besten Zeit bei den drei Grazien in Kappadokien ankamen. Nach der ersten Nacht in einem leider etwas abgelegenen Hotel sind wir durch das bizarre, sehr idyllische Taubental gewandert.
Ein unbedingtes Muss dieser Reise ist der Burgfelsen bei Uchisar. Er stand bei uns zur Mittagszeit auf dem Programm. Damit hatten wir die Wahl: entweder in einem der liebevoll in Höhlen gestalteten Restaurants einkehren oder aber die ins Vulkangestein geschlagene Siedlung besichtigen.

Ihlara
Wohnkegel - Feenkamine

Das gehört zu jeder Reise durch Kappadokien

Ebenfalls zum Pflichtprogramm jedes Kappadokien-Reisenden zählt der Besuch der Felsenkirchen in Göreme. Weitere Highlights in Kappadokien sind die Teilnahme an einem kappadokischen Abend, die unterirdische Stadt Özkonak, das von unzähligen Felsnadeln geprägte Liebestal und die Ihlara-Schlucht. Leider hatten wir für diese nur Zeit für einen kurzen Abstecher. Dieser aber hat gereicht, um Lust auf eine Wanderung durch den Canyon zu bekommen.

Auf Fahrt zu den Kalksinterterrassen und der antiken Stadt Hierapolis bei Pamukkale mit ihrer Nekropole und dem sehr gut erhaltenen Amphitheater stand eine Übernachtung in Konya an. In der Millionenmetropole lohnt es sich, das Mevlana-Museum zu besichtigen. Das Museum ist vor allem für seine Kalligraphien bekannt.
Die zweite Woche unseres Urlaubs haben wir, nach dem Besuch mehrerer teurer Fabriken bei Antalya, wenige Kilometer östlich von Alanya, im Hotel Dinler, verbracht. Von dort haben wir einen Ausflug nach Alanya unternommen.

Flug nach Antalya

Höhlenkirchen in Göreme
Kalksinterterrassen Pamukkale

Zug zum Flug ist ja schon was feines. Auch fein ist ein Flieger, der schon um 6:20 Uhr Richtung Urlaub abhebt.
Beides miteinander kombiniert allerdings führt spätestens dann zu einer Nervenprobe, wenn sich der Zug zum Flughafen (die letzte Verbindung vom Vortag) soweit verspätet, dass der Anschlusszug bereits weg sein müsste... Aber und oh welch Wunder, kurz vor der Einfahrt nach Singen wurde uns mitgeteilt, dass der ICE nach Stuttgart wartet.

Damit blieben wir also nicht in Singen sitzen, sondern kamen - wie gewohnt - viel zu früh am Flughafen an, was diesmal circa sieben (!!!) Stunden vor Abflug bedeutete.
Auf dem Weg vom Hauptbahnhof zum Flughafen mittels Stadtbahn sollte man anbei auf sein Gepäck achten. Nicht etwa, weil es gestohlen werden könnte, sondern weil irgendwelche Asozialen mit Kaugummis herumsauen - gar nicht witzig!!!
Sonst aber lief alles glatt, wir waren die ersten beim Einchecken, bekamen die Sitze mit der größtmöglichen Beinfreiheit und der Flieger startete pünktlich.

Felsenlandschaft Kappadokien
VG Wort
Anzeige