Anzeige

Der Großmeisterpalast in Valletta

nach Plänen des Baumeisters Gerolamo Casar

In der Stadt der Großmeister versteht sich ein Rundgang durch den Großmeisterpalast von selbst. Dieser befindet sich am St. George´s Square, gegenüber der alten Leibwache von Valletta. Während ein Wasserspiel den edel angelegten Platz ziert, marschieren zwei Wachmänner streng vor dem Palast auf und ab.

Sie tragen bereits ihre Sommeruniform. Zu ihrem Unglück stürmt es bei unserem Besuch und pfeift ein empfindlich kühler Wind durch die Gassen. Somit verziehen sie sich nach dem kurzen, in seinen Bewegungen streng geregelten Spaziergang bald wieder in ihr etwas geschütztes Häuschen.

Alte Hauptwache in Valletta
Restaurant vor dem Großmeisterpalast von Valletta

Die alte Hauptwache erscheint deutlich imposanter als der Großmeisterpalast. Erst in seinem Innern offenbart der Palast eine gewisse Pracht. Noch immer führt der maltesische Staatspräsident hier seine Amtsgeschäfte, weshalb nur ein kleiner Teil des Gebäudes öffentlich zugänglich ist.

Auch wird empfohlen, sich schon vor einem Ausflug nach Valletta über die Öffnungszeiten des Großmeisterpalastes zu erkundigen. Denn bei so manchen Staatsgeschäften bleibt der Palast für Besichtigungen komplett geschlossen.

Eingang zum Großmeisterpalast in Valletta
Prince-Alfred-Hof im Großmeisterpalast von Valletta

Baumeister Gerolamo Casar

Die Bauarbeiten am Großmeisterpalast begannen 1571 nach Plänen des Baumeisters Gerolamo Casar. Die Adelsfamilie Sceberras überließ dem Orden für das Vorhaben Grund und Boden, auf dem der Palast heute steht. Als Zeichen des Danks und der Anerkennung,

richtete der Großmeister jeweils zum Ende der Ordenszeit ein Fest zu Ehren der Familie aus und bekamen die Sceberras symbolisch ein Glas Wasser und fünf Weizenkörner überreicht. Dem Zweiten Weltkrieg fielen zwei Drittel der Gebäude zum Opfer. Danach aber wurde der Palast nach den alten Plänen wieder aufgebaut.

Rundtreppe im Großmeisterpalast von Valletta
aufwändige Deckenbemalung im Großmeisterpalast

Im Prince-Alfred-Hof finden wir den Eingang und gelangen über die enge Dienstbotentreppe – damit müssen sich die Touristen begnügen – in den ersten Stock. Über einen langen und aufwendig bemalten Korridor kommen wir im oberen Teil des Gebäudes zu den einzelnen Sälen. Oder auch nicht. So wird bei unserem Rundgang ein Teil des Palastes gerade renoviert.

Doch nachdem Valletta 2012 zur Kulturhauptstadt 2018 ernannt wurde, muss die Stadt diesem prestigeträchtigen Titel hier sowie an manch anderem Ort erst noch gerecht werden. So stehen überall Verschönerungsarbeiten an. Als Folge fehlen jetzt die Ritterrüstungen in den Gängen und einige Gemälde an den Wänden. Schade eigentlich!

Gang im Großmeisterpalast von Valletta
Roter Salon im Großmeisterpalast von Valleta

Ein paar Räume aber sind trotz der Renovierung zugänglich. Unter ihnen der Große Ratssaal mit seiner auffallenden Kassettendecke und den Porträts der ehemaligen Malteser Präsidenten an der Wand. Früher waren hier die ehemalige Könige vertreten.

Als der Platz an den Wänden eng wurde, musste diese den Präsidenten weichen. Einzig der Queen haben die Malteser noch einen Ehrenplatz erhalten. Nach einem abschließenden Blick in den Roten Salon verlassen wir den Palast dann auch schon wieder, um weiter durch die Gassen von Valletta zu schlendern.

Großer Ratssaal mit auffallender Kassettendecke
Kassettendecke im Großen Ratssaal
VG Wort