• Deutsch
  • English
Anzeige

Unst

die nördlichste Insel von Großbritannien

die wohl nördlichste Kirche von Großbritannien
die wohl nördlichste Kirche von Großbritannien

Wer den nördlichsten Norden von Großbritannien sucht, ist auf Unst genau richtig. Auch wenn die Sonne nur selten zu sehen ist, geht sie hier im »Hohen Norden« während der Sommermonate kaum unter. Dies gibt uns reichlich Zeit, um die nördlichste Kirche, den nördlichsten Leuchtturm, das nördlichste Postamt und auch sonst alles nördlichste von Schottland zu besichtigen.

Während die Weiden von Yell eher von Schafen bewohnt sind, fallen uns auf Unst die vielen Shetlandponys auf. Immerhin ist die Insel das Mutterland dieser Spielzeugpferde – aber Vorsicht: so niedlich die Tiere aussehen, so giftig können sie werden, wenn man sie stört.

Unst - die Insel der Shetlandponys
Unst - die Insel der Shetlandponys

Heute führen die Shetlandponys ein eher gemütliches Leben. Es ist kaum zu glauben, dass sie früher als Lastentiere eingesetzt wurden. Nachdem 1847 die Kinderarbeit in den Kohleminen verboten wurde, waren die Ponys mit ihrer niedrigen Schulterhöhe ein guter Ersatz. Doch nicht nur in den Minen waren sie gefordert. Wir treffen bei Hagdale auf eine noch gut erhaltene Rossmühle. Sie gilt als die einzige Mühle Großbritanniens, bei der mit Hilfe von Pferden Erz gemahlen wurde.

Das Chromerz stammt aus dem nahe gelegenen Steinbruch und wurde in der Mühle getrennt. Noch heute liegen einige Steine mit dem Chromerz um die Mühle. Das Mahlgewicht, der Großteil vom Boden und die Außenmauer sind noch original. Leider fehlen Fotografien oder Hinweise, wie die Mühle damals funktionierte. Eine Zeichnung zeigt nach heutigem Kenntnisstand, wie die Arbeit in der Pferdemühle möglicherweise aussah.

die Pferdemühle von Hagdale

Als weitere Sehenswürdigkeit befindet sich an der Westküste, gleich hinter dem zerstörten Spukhaus von Lund, ein Friedhof mit der verfallenen Kirche von St. Olaf aus dem 12. Jahrhundert. Typisch für die britischen Inseln sind die Gräber, welche innerhalb der verfallenen Kirchenmauern angelegt wurden.

Hier finden wir auch die Grabsteine von zwei deutschen Kaufmannsleuten sowie von Thomas Mouat, dem Gründer von Belmont. Unser Hauptziel auf Unst ist jedoch das Vogelreservat von Hermaness. Und da kurz nach unserer Ankunft auf der Insel die Wolkendecke aufreißt und erste Sonnenstrahlen durchlässt, eilen wir in den Norden von Unst.

Friedhof von Baliasta
Friedhof von Baliasta
Anzeige