Anzeige

Wanderung durch die Almbachklamm

Unsere schönste Wanderung im Berchtesgadener Land

Almbachklamm
Miniwasserfall zur Almbachklamm

Die Wanderung in die Almbachklamm ist die schönste Tour, die wir im Berchtesgadener Land unternehmen. Unterhalb der Klamm sind die Parkplätze zwar knapp, aber dafür ausnahmsweise umsonst. Auch der Eintritt in die Klamm ist kaum einer Erwähnung Wert. Zuletzt kann das Gasthaus Kugelmühle durch moderate Preise selbst junge Paare, die für ihre Hochzeit sparen, nicht schrecken.

Bei strahlend blauem Himmel starten wir unsere Tour nahe dem Gasthaus bei der Untersberger Marmorkugelmühle. Sie wurde im Jahr 1683 in Betrieb genommen und zählt damit zu den ältesten Gewerbebetrieben in Bayern.

Almbachklamm
Lars auf Holzsteg
früheres Stauwehr oberhalb der Almbachklamm

Ende des 19. Jahrhunderts haben bayrische Pioniere tonnenweise Eisen in der Almbachlamm verlegt und damit die Grundvoraussetzung für die touristische Erschließung geschaffen. Die Klamm selbst verläuft nicht ganz so spektakulär wie die Wimbachklamm, bietet durch ihre Länge und ihren Verlauf aber nicht weniger Anreiz für den Besucher. Wenige Meter oberhalb des Eingangs ragen beiderseits der Klamm steile Felswände empor und führt der Weg über weite Strecken nur über Stege durch die enge Felsschlucht.

Mit einer kurzen Pause erreichen wir eine knappe Stunde nach dem Aufbruch das obere Ende der Klamm. In früheren Zeiten wurde hier das Wasser für den Holztransport durch die Klamm aufgestaut und schwallweise abgelassen. Da das Wasser heute sowohl aus der oberen als auch der unteren Öffnung des Stauwehrs herausströmt, halten wir uns an das Betretungsverbot des Schotterfeldes auf der Bergseite der Staus und folgen dem Wanderweg zur Wallfahrtskirche in Ettenheim.

Blick zum nebligen Watzmann
Wallfahrtskirche Ettenberg

Zwar erweist sich der Weg mal wieder als erheblich länger als wir zunächst angenommen hatten. Auch entsteht plötzlich eine gefährliche Situation, als ein Püppchen meint, mir auf einem ungesicherten Steg entlang eines Abgrunds begegnen zu müssen. Plötzlich aber liegt das Watzmannmassiv erstmals seit unserer Ankunft im Berchtesgadener Land komplett wolkenlos in unserer Sichtweite.

Auch dank dieser schönen Eindrücke sind die Steigungen auf der Strecke dann doch einiges angenehmer zu bewältigen als wir befürchtet hatten. So kommen wir beim späteren Rückweg munteren Schritts von der Wallfahrtskirche über einen Wiesenweg sowie durch einige Serpentinen wieder herunter zum Gasthaus Kugelmühle, wo wir uns zum Abschluss einer schönen Rundwanderung nach Leibeskräften stärken und den Durst hinunterspülen.

Anfahrt und Anforderungen der Wanderung

Die Anfahrt zur Almbachklamm erfolgt über die B 305 bzw. die Deutsche Alpenstraße. Zwischen Schneefelden und Oberstein auf den Kugelmühlweg bzw. zum Gasthaus Zur Kugelmühle abbiegen. Der Parkplatz befindet sich zwischen dem Almbach und der Berchtesgadener Ache.

Ausgangspunkt Parkplatz am Kugelmühlweg
Koordinaten N 47.67030, E 13.03150
Gehzeit 1.30 - 2 Stunden
Distanz 4,2 km
Anstiege ca. 350 HM
Grad T2
Einkehr in Ettenberg, Zur Kugelmühle
gps-Daten Wanderung Almbachklamm gpx
kml-Daten Wanderung Almbachklamm kml

Wanderkarte Almbachklamm

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort
Anzeige