Anzeige

Freilichtmuseum Skansen

Väla Schule
Schule in Skansen

Es ist ein herrlicher Wintermorgen. Wege, Plätze und Gärten sind tief verschneit, an den Dächern hängen Eiszapfen und darüber scheint die Sonne vom leicht bewölkten Himmel. Während sich im Sommer lange Schlangen vor den Eingängen bilden (Skansen zählt zu den beliebtesten und belebtesten Ausflugszielen Stockholms),

muss im späten Winter niemand lange anstehen - wenn überhaupt. So also brauchen wir nur einen Moment und schon gilt es, das älteste Freilichtmuseum der Welt zu erkunden. Immerhin gibt es Skansen seit 1891, womit es alt genug wäre, um selber Teil eines Museums zu sein.

Schwedin in historischer Kleidung
Windmühle in Skansen
es ist Winter in Skansen

Im Winter ist zwar längst nicht alles geöffnet, gibt es keine großen Veranstaltungen auf der großen Solliden-Bühne und zeigen nur wenige Handwerker ihr Kunstwerk, dafür aber sind die Leute, die hier arbeiten, nicht genervt,

sondern grüßen ehrlich freundlich und bleiben sogar ungebeten für ein Foto stehen. So lieben wir es doch! Vor allem, wenn sie dann noch mit hübschen historischen Kleidern durch das Museum laufen.

Virserumsboden
Gemeindehaus

Zunächst aber kommen wir bei unserem Rundgang zu einer alten, winzigen Windmühle und, ein paar Schritte weiter, zur Väla-Schule. Sie stammt aus Västergötland und war - wie die anderen Gebäude auch - tatsächlich in Betrieb, sprich: wurde hier Anfang des 20. Jahrhunderts gepaukt, bevor das Gebäude abgebaut und ins Museum nach Skansen gebracht wurde.

Neben dem kleinen Klassenzimmer war übrigens die (kleine) Wohnung der Lehrerfamilie in der Schule untergebracht. Für heutige Verhältnisse ist dies sicher undenkbar, damals aber verdienten die Lehrer nur sehr wenig, weshalb sie nicht nur Gemüse im Schulgarten anbauten, sondern sich sogar als Imker betätigten.

Schwedisches Landhaus
Schwedisches Landhaus
VG Wort
Anzeige