Anzeige

Mouraria

leider außer Betrieb, der Elevador do Lavra
reich beblümter Balkon im maurischen Viertel

Im unteren Bereich der Avenida da Liberdade (nahe der Metrostation Restauradores) biegen wie in die Rua des Condes, um anschließend nach links (über die Rua das Portas de Santo Antao) zum Elevador do Lavra zu spazieren.

Hier hatten wir eigentlich gehofft, dass uns die Standseilbahn den Steilhang hinaufbringt. Leider aber ist wenigstens ein Haus entlang der Gleise derart baufällig, dass der Verkehr bis auf weiteres eingestellt werden musste.

am oberen Ende des Elevador do Lavra
Alternative zur Bahn
Dankestafeln stapeln sich am Standbild des Arztes Sousa Martins

Anstatt wie im Reiseführer versprochen, bequem nach oben zu fahren, müssen wir damit die Treppe hinauf zur Traversa do Forno do Torel steigen. Da merkt man doch die langen Spaziergänge der letzten Tage! Oben angelangt und über die Rua Júlio de Andrade irgendwie zu einem Aussichtspunkt im Park Jardim do Torel gelangt,

können wir dafür unseren Blick über das Maurische Viertel, die Baixa und die Avenida da Liberdade schweifen lassen. Mal wieder (-;
Danach wird der Weg angenehmer zu laufen und erreichen wir bald einen Rundplatz mit einer Statue, um die herum unzählbar viele Steintafeln liegen. Sie alle danken Sousa Martin, einem Arzt, der offensichtlich das Leid vieler Menschen geheilt hat.

frei laufende Hühner im Park Jardim Braamcamp Freire
Statt großer Märkte decken sich die Lissaboner in kleinen Läden mit Obst und Gemüse ein.

Hinter dem Standbild beginnt der Park Jardim Braamcamp Freire. Als Besonderheit tummeln sich hier einige frei laufende Hühner.
Sich hinsetzen und das bäuerliche Treiben mitten in der Stadt zu beobachten, ist aber nicht. Denn außer den Hühnern gibt es noch zwei kleine Teiche mit ein paar Enten, die sich gerne auf den Bänken niederlassen, um dort etwas fallenzulassen...

Ente im Park Jardim Braamcamp Freire
kunstvoll gestaltete Wandkacheln in Lissabon
VG Wort
Anzeige