Anzeige

Wüstencamp

übernachten zwischen den Dünen der Rub al-Khali

beim Wüstencamp in der Rub al-Khali im Oman
das Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman

Kaum bricht die Dunkelheit über uns herein, kühlt es sich in der Rub al-Khali schlagartig ab. Es wird höchste Zeit, das Camp anzufahren. Es befindet sich keine zwei Kilometer von der Oase Al Hashman entfernt. Von mehreren Dünen malerisch umrahmt gibt es uns das Gefühl, irgendwo im nirgendwo gelandet zu sein.

Vor Ort läuft alles angenehm schnell und unkompliziert ab. Allen zusammen wird lediglich gezeigt, welches die Doppel- und Mehrfachzelte sind und schon darf jeder selbst entscheiden, wo er schläft. Wir haben Glück und können eines der großen Doppelzelte beziehen.

unser Schlafzelt im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman
unser Schlafzelt im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman

Währenddessen verteilt der Tourguide zusätzliche Decken, sodass nachts ja keiner frieren muss. Wir ziehen uns außerdem etwas dicker an und dann ist auch schon bald Zeit fürs Abendessen. Hierfür gibt es ein extra Koch- und Esszelt. Es ist zwar spartanisch, aber schön auf dem weichen Sand eingerichtet.

Bis alles fertig ist, werden Kekse und heißer Tee verteilt. Wenig später breiten sich verführerische Düfte rund um das Zelt aus. Unsere Fahrer und der Dünenkoch verteilen Salat, Reis, Hühnerfleisch und Gemüse. Was bei einer Fahrt in die Wüste Omans außerdem obligatorisch dazu gehört, ist gegrilltes Kamelfleisch, köstlich!

Anne und Lars im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman
Abendessen im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman

Der gemütliche Abend wird kurz unterbrochen, als ein kleines Mädchen in Panik gerät. Wahrscheinlich haben seine Eltern vor der Fahrt zu oft vor irgendwelchen Skorpionen gewarnt, die durch den Wüstensand krabbeln. Die Kleine schreit, wie von der Tarantel gestochen,

bis der Vater sie endlich wieder beruhigen kann. Nach diesem Intermezzo kehrt wieder Ruhe ein und hole ich uns Tee. Zum Dessert suche ich uns zudem ein paar gute Datteln aus dem Gefäß.

Anne im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman
tanzende Omanis im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman
Anne im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman

Das Datteltat

Was für ein schöner Abend, bis … oder Biss? Ja, eigentlich hab ich es ja gut gemeint mit den Datteln. Nur leider beißt sich Lars am Stein der Frucht einen halben Zahn aus und das gut Gemeinte wird zum Datteltat. Hatten wir erst Theater mit dem Mädchen, flippt jetzt mein Mann aus.

Na prima! Wir sind mitten in der Wüste. Was sollen wir da machen? Da bleibt doch nur: Zähne zusammen beißen und... Oh, 'tschuldigung ich meine: zusammenbeißen, was noch übrig ist und durch!

im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman
Aufbruchstimmung im Wüstencamp Al Hashman in der Rub al-Khali im Oman

Zum Glück hat er – neben dem Schock – kaum Schmerzen und können wir den Abend schön am Lagerfeuer ausklingen lassen. Die Omanis reichen die Wasserpfeife im Kreis herum, und einer unter ihnen erzählt uns von der Kultur und dem Leben im Oman.

Zum Abschluss tanzen unsere Fahrer einen typischen Tanz, der normalerweise an Hochzeiten getanzt wird. Mit dem wunderbaren Sternenhimmel hoch über uns erleben wir hier in der Wüste einen (fast) perfekten Abend.

VG Wort