High Line Park in Chelsea

Beliebte Grünanlage auf einer stillgelegten Bahntrasse

im nördlichen Teil des High Line Park
Blick auf die Midtown Manhattan Durchgangsstraße

Ab der Grand Central Station nehmen wir die New Yorker Subway und fahren bis zum Ende der Linie 7. So kommen wir bequem zu den Hudson Yards bei Chelsea. Diese Gegend von Manhattan wird während unserer Reise von Baukränen und Gerüsten beherrscht. Zum Teil sind die Arbeiten schon abgeschlossen. So erstrahlt der Subway-Bahnhof bei unserem Besuch im neuen Glanz. Bei der Planung dieser ganzen Bautätigkeit sollte auch eine alte Hochbahntrasse weichen.

Ziel war es, mehr Raum für neue Gebäude zu schaffen. Doch die Bürgerinitiative »Friends of the High Line« setzte sich erfolgreich für den Erhalt der historischen Bahntrasse ein. Auch wenn die Gleise keinen Nutzen mehr hatten, eignete sich die Trasse perfekt für einen begrünten Laufsteg durch das ganze Viertel. Es entstand der High Line Park und damit eine neue und äußerst beliebte Attraktion auf Manhattan.

in die Parkanlage integrierte Stahlträger - High Line Park in Chelsea
Magnolienblüte beim High Line Park in Chelsea

Der Weg zum High Line Park ist ab der Subway angeschrieben. Immer der 34th Street nach in Richtung Hudson River. Kaum sind wir unter den überdachten Gehwegen der Großbaustellen hindurch, reihen sich mehrere Imbisswagen entlang der Straße auf.

Sie bieten die letzte Gelegenheit, um sich für den gut zweieinhalb Kilometer langen Fußweg mit Proviant einzudecken, ohne die Strecke zwischendurch verlassen zu müssen. Einen Katzensprung weiter ist das Tor im Zaun als Eingang zum High Line Park kaum zu verfehlen.

naturbelassener High Line Park in Chelsea
High Line Park in Chelsea New York
Haus entlang dem High Line Park von New York

Beim Eingang befindet sich zugleich die einzige Stelle, an der die High Line bis auf die Straße abfällt. Somit laufen wir ab jetzt immer über dem Verkehr, welcher von der großen Midtown Manhattan Durchgangsstraße zu uns hoch dringt. Die High Line ist in Fußweg und Grünanlage zweigeteilt. Auf diesem nördlichen Abschnitt der Anlage wurden die Pflanzen belassen,

die ohne menschliches Zutun von der stillgelegten Bahntrasse Besitz ergriffen hatten. Kurz darauf erreichen wir alte, in die Parkanlage integrierte Stahlträger. Sie sind mit Silikon überzogen, damit sich beim »Darüberhinwegklettern« keiner verletzt – typisch USA halt. Allmählich entfernen wir uns von der Durchgangsstraße und wird es ruhiger zwischen den Häuserschluchten.

mit Gräsern bepflanzter High Line Park in Chelsea
Rasenfläche für Picknick beim High Line Park in Chelsea

Ab der 25th Street nehmen schließlich die Gärten Gestalt an. Große Lorbeeren, Magnolien und Felsenbirnen säumen die gepflegte Anlage und bieten Schatten. Aus recyceltem Teakholz wurden Sitzgelegenheiten hergestellt. Der Weg führt durch einen Miniaturwald. Es gibt sogar kleine Rasenflächen, die für ein Picknick freigegeben werden.

Natürlich ist dies nur innerhalb eines streng reglementierten Zeitrahmens erlaubt. Nur so scheint es möglich, dass sich das Gras von der Tritt- und Sitzbelastung wieder erholen kann. In diesem Park haben sich die Gartenarchitekten wirklich einiges einfallen lassen und auch darauf geachtet, wie es langfristig funktioniert.

Spaziergang auf dem High Line Park in New York
Spaziergang auf dem High Line Park in Chelsea

Entlang des High Line Parks haben sich mit den Jahren viele Künstler angesiedelt. So bietet sich an, den Spaziergang mit einem Museumsbesuch oder einer nahe gelegenen Galerie zu verbinden. Wir jedoch laufen weiter. Bei der Chelsea Market Passage passieren wir das erste Café und kurz danach das Sonnendeck des High Line Parks.

In diesem Bereich sind auf den Gleisen mehrere Holzliegen installiert. Wer will, kann sich außerdem in den Wasserspielen die Füße abkühlen. Schöne Sache. Dann sind wir auch schon am Ende eines lohnenswerten Spaziergangs angelangt, der eine schöne Abwechslung zu den großen Attraktionen bietet.

Video zum High Line Park | New York City

Spaziergang durch den High Line Park im New Yorker Stadtteil Chelsea. Start am Ende der alten Gleise nahe der 34th Straße. Eindrücke von den Gärten entlang der ausgedienten Zugtrasse. Alles Weitere...

Apple Store - Ein Spielzeugladen für Erwachsene

der Apple Store in Chelsea
Glastreppe im Apple Store in Chelsea

In Manhattans 14th Street verlassen wir den High Line Park über eine Treppe. Chelseas vergammelte Straßen bilden den Kontrast zur akkurat gepflegten Parkanlage, über die wir soeben spaziert sind.

Trotzdem leistet sich Apple ausgerechnet hier eine seiner größten Verkaufsfilialen. Der »Spielzeugladen für Erwachsene« wirkt an sich zwar langweilig, besitzt aber eine beeindruckende freistehende und gläserne Wendeltreppe.

in der Schlemmermeile des Chelsea Market
Weinhandlung im Chelsea Market

Chelsea Market - die stylische Einzelhandelshalle

Uns interessiert jedoch eher der Chelsea Market, dessen Tore sich wenige Schritte weiter befinden. Wo früher in alten, mit viel roten Backsteinen gebauten Fabrikhallen gerackert wurde,

locken heute verschiedene Gastronomiebetriebe mit kulinarischen Leckerbissen. Wir finden sogar einen Berliner Currywurststand, welcher passend zur Wurst auch deutsches Bier vom Fass ausschenkt.

die Freiheitsstatue im Chelsea Market
Anne und Rita im Chelsea Market
Schilder im Chelsea Market

Eigentlich wollen auch wir uns ein Plätzchen zum Schlemmen suchen. Die Zahl der Besucher in der Markthalle hält sich zum Glück in überschaubaren Grenzen. Leider aber sind dennoch sämtliche Sitzplätze belegt. Und im Stehen essen? Muss nicht sein. Egal, so bleibt mehr Zeit für einen Bummel durch die Delikatessengeschäfte.

Damit haben wir reichlich Gelegenheit, um über die extrem hohen Preise zu staunen. Käsesorten, die wir von daheim gut kennen, kosten hier im Schnitt das Anderthalbfache. Und die Preise für Schokolade sind alles andere als eine zarte Versuchung. Verglichen damit geht es uns in Deutschland richtig gut.

Currywurst und deutsches Bier im Chelsea Market
beim Chelsea Market zapft man deutsches Bier

Das Gebäude des Chelsea Market diente in früheren Zeiten als Keksfabrik. Hier wurde der berühmte Oreo-Keks erfunden. Der Bau der Fabrikhalle fiel damals mit dem Bau der High Line-Bahn zusammen. So konnte das Abstellgleis direkt ins Gebäude geführt werden.

In den 1990er Jahren nutzten Architekten die historischen Stadtartefakte zur Wiederverwendung für eine stylische Einzelhandelshalle. Das ist ihnen richtig gut gelungen, womit der Markt selbst an Regentagen ein dankbares Ziel darstellt.

im Chelsea Market von New York
Gewürzstand im Chelsea Market von New York

Karte zum Spaziergang über den High Line Park in Chelsea

Die U-Bahn-Linie 7 bedient die Metrostation 34th Street / Hudson Yards. Von dort geht es in westliche Richtung bzw. Richtung Hudson River zum nördlichen Zugang in den High Line Park. Als Endpunkt haben wir den Kreuzungspunkt der 14th Street mit der 8th Avenue gewählt. Die 14 Street Station wird von den Linien A, C und E bedient.

Ausgangspunkt Hudson Park
Koordinaten N 40.7551, W 74.0006
Gehzeit 1.15 Stunden
Distanz 3,1 km
Anstiege unbedeutend
Grad T1
Einkehr Stände am Startpunkt des High Line Parks, Chelsea Market, für den Spaziergang durch den High Line besser etwas zu Trinken mitnehmen und sich nicht auf die Stände beim Eingang verlassen.
gps-Daten Spaziergang-Chelsea.gpx
kml-Daten Spaziergang-Chelsea.kml

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort