Anzeige

Heitertannliweg

Wanderungen auf den Pilatus 4/8

Annette auf dem Heitertannliweg
Blick hinauf zum Pilatus-Massiv

Ab Oberlauelen geht es wieder aufwärts. Glich der Heitertannliweg bis dahin einem gemütlichem Wanderweg, fordert er nun zunehmend Trittsicherheit und damit gutes, griffiges Schuhwerk. Bald schon kommen wir ins Schwitzen,

obwohl der Weg im Schatten des Pilatus verläuft. Dafür aber gewinnen wir rasch an Höhenmetern, sodass wir wenige Minuten später einen Großteil der Alm hinter uns überschauen können.

Heitertannliweg
Heitertannliweg

Der Blick nach vorne ist weniger erbauend: oberhalb der Alm führt uns der Heitertannliweg erst über Geröll, dann durch einen Bach und schließlich in die Felslandschaft hinein. Die erste knifflige Stelle ist zwar mit einem Drahtseil gut gesichert.

Die Kamera muss ich aber dennoch erstmals im Rucksack verstauen, um die Hürde sicher zu erklimmen. Wer hier bereits Mühe hat, sollte auf gar keinen Fall später auf den Tomliweg abbiegen.

gesicherter Aufstieg
Heitertannliweg
Wasserfall beim Heitertannliweg

Auf dem weiteren Weg müssen wir mehrmals durch den schmalen Bergbach oder auch Wasserfall hindurchlaufen und entpuppt sich der Heitertannliweg zu einem rustikalen Bergpfad. Wir machen langsam, um unsere Kräfte für die wirklich anstrengenden Passagen zu sparen.

Zugleich gehen wir auf Nummer sicher und nehmen auch dann die Hand zur Hilfe, wenn sich eine Stelle auch so meistern ließe. Der Lohn sind Einblicke in eine faszinierende Bergwelt, die den meisten Touristen verborgen bleibt - wie eine grob angelegte Treppe, die mit Stämmen als Stufen angelegt wurde.

Heitertannliweg
rustikale Treppe
Blick zurück auf den Heitertannliweg
VG Wort
Anzeige