Ruine Rothenfels und Burg Hugofels

Zu den Ruinen bei Immenstadt

Sowohl von der Ruine Rothenfels als auch von der Burg Hugofels haben nur spärliche Reste die Zeit überdauert. Dennoch lohnen beide einen Abstecher. Danach führt uns diese Wanderung zur Alpe Rothenfels über Wiesen, die uns mit einer herrlichen Ruhe empfangen.

Weide beim Weihergut nahe der Ruine Rothenfels
Gutshof nahe der Ruine Rothenfels

Ab dem AlpSeeHaus überqueren wir zunächst die Konstanzer Ach und nutzen  den Fischerweg über die Gleise. Auf diesem ersten Abschnitt sind die Ruinen Rothenfels und Hugofels bereits angeschrieben. Damit folgen wir den Wegweisern durch die Unterführung sicher auf die andere Seite der Missener Straße. Nach einem kurzen Stich führt uns der Wanderweg um eine Weide herum und an einem Weiher vorbei zum Rothenfels. Der Zugang zur Ruine Rothenfels erfolgt gegenüber dem Gutshof am Schuppen vorbei.

Aussicht auf den Großen Alpsee von der Ruine Rothenfels
spärliche Mauerreste der einst stolzen Burg Rothenfels

Abstecher zum Aussichtspunkt der Burg Rothenfels

Allzu viel dürfen wir vor Ort leider nicht erwarten. So haben von der einst stolzen Burg Rothenfels nur spärliche Mauerreste die Zeit überdauert. Auch die Anfänge der Burg liegen im Dunklen. Wohl aber informiert vor Ort eine Tafel über die wechselvolle Geschichte der Festung. Demnach zählte die Rothenfels zu den Festungen, welche während des Bauernkriegs 1525 zwar belagert, aber nicht erobert wurden.

Gegen Ende des Dreißigjährigen Kriegs diente der Bergfried als Gefängnis. Nachdem 1780 die noch vorhandenen Dachziegel abgetragen wurden, fand 1811 die letzte Messe in der Schlosskapelle statt. Sechs Jahre danach wurden die Schlossmauern abgebrochen. Wer den steilen Pfad hoch zum alten Regierungssitz der Grafschaft Königsegg-Rothenfels nimmt, wird jedoch auch heute noch mit einer überraschend schönen Sicht auf den Großen Alpsee belohnt.

Infoschilf zur Ruine Rothenfels
Hier lang geht es zur Alpe Rothenfels
Goldfelberich bei der Ruine Rothenfels

Abstecher zur Burg Hugofels

Zurück beim Hof führt ein abschüssiger Pfad hinauf auf den Hugofels. Die Burg Hugofels bildete einst eine Doppelburg mit der Rothenfels. Auch sie gelangte im 15. Jahrhundert in den Besitz von Graf Hugo XIII. von Montfort. Der Pfad hinauf zur Burgruine ist etwas besser zu laufen, die Reste des ehemaligen Donjons sind allerdings noch kläglicher als bei Rothenfels.

Die Ruinen beschränken sich im Wesentlichen auf einen Teil der Außenmauer sowie einem tiefen Loch, dem ehemaligen Burgbrunnen. Vom höchsten zugänglichen Punkt öffnet sich auch hier die Sicht auf den Großen Alpsee, außerdem über Immenstadt auf den Mittagberg sowie über die Hörnergruppe zu den Allgäuer Hochalpen.

Aussicht von der Ruine Hugofels auf Immenstadt und den Mittagberg
Kuhweide zur Alpe Rothenfels

Nach den beiden Abstechern geht es zur Alpe Rothenfels. Der Weg führt über eine Lichtung, die bis heute frei von jeglicher technischer Belastung ist. Einzig die Antenne und das Jägerdenkmal auf dem Grünten sind in der Ferne zu erkennen. Eine schöne Einstimmung auf die Einkehr in der idyllisch gelegenen Alpe.

Am Ruhetag bei der Alpe Rothenfels (armer Lars!)
Kapelle Mariä Namen bei Einharz

Anschließend folgen wir der Beschilderung über das Dachseck und Untereinharz nach Obereinharz mit der Kapelle Mariä Namen. Dort biegen wir links nach Zaumberg ab, sodass wir über eine Anhöhe mit geschickt platzierter Rastbank kommen. In Zaumberg passieren wir zunächst die Kapelle St. Leonhard und den den Landgasthof Hirsch, eh wir beim Bildstock erneut links abbiegen.

Mit weiteren schönen Aussichten über den Alpsee geht es hinunter zum Strandbad Hauser. Am Ostufer des Großen Alpsees lädt das Strandbad und See-Café zum Verweilen und Erholen ein. Auch ein Bootsverleih ist angeschlossen. Am Campingplatz vorbei, geht es danach zurück zum AlpSeeHaus von Bühl.

Kapelle St. Leonhard
Kreuz bei Einharz
Kreuz bei der Wanderung zur Ruine Rothenfels

Infos zur Wanderung zur Ruine Rothenfels und Burg Hugofels

Die Anfahrt erfolgt über die B 308 von Immenstadt nach Oberstaufen. Bei Bühl am See auf die Seestraße abfahren und der Straße zum AlpSeeHaus folgen.
Anfahrt mit Bus & Bahn
Von Immenstadt und Oberstaufen fährt die Buslinie 39 die Haltestelle AlpSeeHaus in Bühl am See an.

Die Zugänge zu den Burgruinen erfordern etwas Trittsicherheit, sonst sehr einfache Runde mit wechselnden Ausblicken über den Alpsee sowie Richtung Grünten.

Ausgangspunkt AlpSeeHaus ( 730 m)
Koordinaten N 47.5696, E 10.1936 (Parkplatz)
Gehzeit 3.30 Stunden
Distanz 10 km
Anstiege 300 HM
Grad T2
Einkehr Alpe Rothenfels (Mo/Di Ruhetag), Landgasthof Hirsch, in Bühl am Alpsee
gps-Daten Wanderung Rothenfels und Hugofels gpx
kml-Daten Wanderung Rothenfels und Hugofels kml

Wanderkarte zu den Burgen von Immenstadt

Höhenprofil

Steigungsprofil

VG Wort