Anzeige

Norwood Hall Hotel

übernachten in einem alten, schottischen Herrenhaus

im grünen Garten vom Norwood Hall Hotel
das Norwood Hall Hotel

Eine kühle Brise erwartet uns bei der Ankunft beim Norwood Hall Hotel. Aber ein vielversprechender Kaminrauch zieht uns schon auf dem Parkplatz vor dem ehemaligen Herrenhaus in die Nase. Das Feuer ist rasch gefunden. Gleich hinter der Eingangstüre dient der Vorraum als Rezeption. Da dieser nicht sonderlich groß ist, wirkt er mit seinem offenen Kamin fast wie eine Räucherkammer.

Der präparierte Hirschkopf über der Feuerstelle ist sicher längst gut durch geräuchert. Doch der Rauch scheint auch gute Laune zu verbreiten. Die Rezeptionistin kontert lachend auf Lars` Scherze. So verläuft der Empfang sehr freundlich, haben wir bald die Schlüssel und können unsere Zimmer aufsuchen.

unser Zimmer im Norwood Hall Hotel
unser Zimmer im Norwood Hall Hotel

Wir haben das Zimmer 518, was etwas irritiert, da das Hotel keine fünf Stockwerke hat. Das Gebäude ist aber durch das Restaurant und einen Festsaal geteilt. So fahren wir im Altbau mit dem Lift in den zweiten Stock und finden unser Zimmer gleich neben dem Aufzug. Rita muss hingegen einen Stock höher fahren,

durch Gänge den Restaurantbereich überqueren, um im Neubau mit dem Lift wieder einen Stock nach unten zu fahren. Das sorgt bei ihr kurz für Verwirrung. Dafür lernt sie durch das Herumirren durch die Gänge das Hotel gut kennen und ist trotzdem immer pünktlich bei unseren Treffpunkten.

schönes und großes Bad im Norwood Hall Hotel
in der Bar vom Norwood Hall Hotel

Das Zimmer ist richtig schön. Wir haben zwar trotz dreier Fenster kaum Ausblick, da wir in die Baumkronen mehrerer Buchen schauen. Aber es ist hell, geräumig und gemütlich eingerichtet. Wir haben einen kleinen Zwischenflur und so dicke Wände, dass von anderen Gästen gar nichts zu hören ist. Nicht einmal den Lift hört man, der sich direkt neben dem Zimmer befindet.

Das Bad ist sehr hell und groß. Darin befindet sich eine Badewanne und dazu noch eine geräumige Dusche. Ein Fernseher versteckt sich hinter einer Schranktüre, wo wir auch Kaffee und Tee zum selber zubereiten finden. Das Bett ist mit vielen Kissen sehr gemütlich und nach der Anreise perfekt für einen entspannten Schlaf in der Nacht. Aber erst wollen wir noch zu Abend essen.

Anne fühlt sich wohl im Norwood Hall Hotel
Treppenhaus im Norwood Hall Hotel
Lars beim Abendessen im Norwood Hall Hotel

Vorher wagen wir einen kurzen Spaziergang durch den parkähnlich Garten. Wie in den meisten Gegenden Schottlands, fühlen sich auch hier die Kaninchen wohl und wirkt die Gartenanlage sehr gepflegt. Bald aber fröstelt es uns, weshalb wir uns nach wenigen Minuten an der frischen Luft in die elegante Bar zurückziehen.

Sehr schön ist, dass hier einige Kamine angefeuert sind. Egal ob in der Rezeption, der Bar, dem Treppenhaus oder im Restaurant, überall räuchert es und breitet sich gemütliche Wärme aus.

Rita beim Abendessen im Norwood Hall Hotel

Das Abendessen gönnen wir uns im gediegenen, kleinen Restaurant. Es ist zwar sehr gehoben, dafür geschmacklich eine Sensation. Für uns gibt es Ente mit Süßkartoffelgratin, Ingwerspitzen und Spinat. Auch wenn der Preis genauso gehoben wie das Ambiente ist, verbringen wir einen angenehmen ersten Abend in Schottland.

Zum Frühstück haben wir am nächsten Morgen die Wahl zwischen verschiedenen mehreren Frühstücksvarianten mit typischen Eier, Speck, Champignons und Black Pudding. Eine große Auswahl bietet zudem das Büfett mit verschiedenen Säften und Marmeladen, Früchten, Quarkzubereitungen, Schinken, Käse, Cerealien und leckerem Kleingebäck.

Decke im Treppenhaus im Norwood Hall Hotel
Kamin im Restaurant vom Norwood Hall Hotel

Während wir uns in Irland überwiegend auf B&Bs beschränkt haben, wollten wir uns diesmal etwas Besonderes gönnen. Mit dem Norwood Hall Hotel ist uns dies gelungen. Wir verbringen zwar nur eine Nacht hier, aber während des Aufenthalts fühlen wir uns rundum wohl.

Das düstere Treppenhaus mit dunklem Holz und Stofftapete verziert, das elegante Restaurant und die gemütliche Bar mit hellem Erker bieten die Stimmung, wie man sie sich in einem britischen Herrenhaus vorstellt. So kann die Reise weitergehen, die uns am nächsten Abend über Nacht zu den Shetlandinseln führt.

VG Wort