Die Kaskaden der Shannon Falls

geformt von der zweiköpfigen Schlange Say-Noth-ka

Die Fahrt von Vancouver nach Whistler führt kurz vor dem Ort Squamish an den Shannon Falls vorbei. Weil sich der nach den Wasserfällen benannte Provincial Park direkt am Sea-to-Sky Highway befindet, sollte man hier unbedingt einen Stopp einplanen.Immerhin sind die Shannon Falls mit einer gesamten Fallhöhe von 335 Metern die dritthöchsten Wasserfälle von British Columbia. Allein der Hauptfall misst eine Höhe von 198 Metern.

Die Shannon Falls sind nach William Shannon benannt. Er hatte die Umgebung der Fälle 1890 gekauft, um hier Ziegel zu brennen, verkaufte das Gelände jedoch bereits 1900 an die Britannia Copper Mine. Nachdem das Land beim Bau des Highways als Lager diente, gelangte es 1976 in den Besitz der Carling O’Keefe Brauerei. Sie nutzte das klare Bergwasser zum Bierbrauen. 1982 spendete die Brauerei das Gelände mit den Shannon Falls der Provinz.

Eingangsschild bei den Shannon Falls
im Wald vor den Shannon Falls

Shannon Falls und die Legende der Squamish-Indianer

Für die Squamish First Nation ist der Park spirituell bedeutend. Laut einer Legende der Indianer, sollen die Wasserfälle von Say-Noth-ka geformt worden sein. Say-Noth-ka war eine zweiköpfige Schlange, die im Howe Sound gelebt haben soll und die sich sowohl an Land als auch im Wasser bewegen konnte. Während sie ein ums andere Mal den Berg empor kroch, sind mit der Zeit die beiden Rinnen der Shannon Falls entstanden. Tatsächlich erinnern die Kaskaden in ihrer Form an die Bewegung einer Schlange.

Blick auf die Shannon Falls
Fussweg zu den Shannon Falls
Shannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon Falls

The Twilight bei den Shannon Falls

Mit knallharten Fakten informiert uns hingegen ein großes Schild oberhalb der Parkplätze. Auf ihm lesen wir, was die Erschließung des 87 Hektar großen Parks gekostet hat. Das Parkgebäude, die Aussichtsplattform und die Wanderwege hoch ans obere Ende der Wasserfälle sind demnach 325.000 kanadische Dollar teuer gewesen. Welchen Zweck das Schild genau verfolgt, wissen wir nicht, finden es aber gut, wenn den Besuchern auf diese Weise eine Wertvorstellung für die Natur bzw. das »Natur genießen« vermittelt wird. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass wir für den Besuch nichts bezahlen müssen.

Den Liebhabern von »The Twilight Saga« könnten die Wasserfälle und die umliegenden Wälder bekannt vorkommen. Sie waren die Kulisse des ersten Teils von »Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht«. Weniger schön waren die Ereignisse im Sommer 2018, als drei Blogger bei Filmaufnahmen für YouTube verunglückten. Dabei stürzte zunächst nur eine der Personen bei einem Becken 30 Meter in die Tiefe. Die anderen beiden verunglückten beim Versuch, ihren Mitstreiter zu retten. Alle drei konnten nur noch tot geborgen werden.

Wandern bei den Wasserfällen

Neben dem kurzen Fußweg entlang des Shannon Creek bis zur Aussichtsplattform unterhalb der Wasserfälle führt der Sea to Summit Trail zum Bachlauf oberhalb der Kaskade. Die Felswände selbst werden gerne von Kletterern genutzt. Als weitere Besonderheit friert der Shannon Falls nur selten ein. Passiert dies doch einmal, lockt dies Extremsportler und Abenteurer an, welche die dann zauberhafte Welt zum Eisklettern nutzen. In der näheren Umgebung bzw. zwei Kilometer südlich von Squamish, befindet sich außerdem die Sea to Sky Gondola. Die Fahrt zur Bergstation eröffnet eine herrliche Sicht über den Howe Sound, die Küstenwälder sowie aus einem ungewohnten Blickwinkel ebenfalls auf die Shannon Falls. Oben angekommen, erwarten uns zahlreiche Wanderwege, darunter zwei zu freitragenden Aussichtsplattformen. Höhepunkt ist hier die schwindelerregende Sky Pilot-Hängebrücke.

VG Wort