Anzeige

Shannon Falls

Kurz, bevor wir Squamish erreichen, kommen wir an den Shannon Falls vorbei. Weil sich der nach den Wasserfällen benannte Provincial Park direkt am Sea-to-Sky-Highway befindet, sollte man hier unbedingt einen Stopp einplanen.

Immerhin sind die Shannon Falls mit einer gesamten Fallhöhe von 335 Metern die dritthöchsten Wasserfälle von British Columbia. Allein der Hauptfall hat eine Höhe von 198 Metern.

Eingangsschild bei den Shannon Falls
im Wald vor den Shannon Falls

Glaubt man der Legende der Squamish-Indianer, sollen die Wasserfälle von Say-Noth-ka geformt worden sein. Say-Noth-ka war eine zweiköpfige Schlange, die im Howe Sound gelebt haben soll und die sich an Land und im Wasser bewegen konnte. Tatsächlich erinnern die Kaskaden in ihrer Form an der Bewegung einer Schlange.

Blick auf die Shannon Falls
Fussweg zu den Shannon Falls
Shannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon FallsShannon Falls

Mit knallharten Fakten informiert uns hingegen ein großes Schild oberhalb der Parkplätze. Auf ihm lesen wir, was die Erschließung des 87 Hektar großen Parks gekostet hat. Das Parkgebäude, die Aussichtsplattform und die Wanderwege hoch ans obere Ende der Wasserfälle sind demnach 325.000 kanadische Dollar teuer gewesen. Welchen Zweck das Schild genau verfolgt, wissen wir nicht, finden es aber gut,

wenn den Besuchern auf diese Weise eine Wertvorstellung für die Natur bzw. das »Natur genießen« vermittelt wird. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass wir für den Besuch nichts bezahlen müssen. Den Liebhabern von »The Twilight Saga« könnten die Wasserfälle und die umliegenden Wälder bekannt vorkommen. Sie waren die Kulisse von »Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht«.

VG Wort
Anzeige