Auf Arnies Nature Trail

Der Arnies Nature Trail führt ab dem Bergdorf Agios Dimitrianos durch die Kulturlandschaft von Paphos. Mit nur vier Kilometer Länge ist die landschaftliche reizvolle Wanderung auch gut an regnerischen Tagen mit nur kurzen trockenen Phasen gut möglich.

Anfahrt ab der Küste ins Gebirge nördlich Paphos

Am Morgen unseres Ausflugs zeigt sich der Himmel von Zypern erneut bedeckt. Neuer Regen droht. Für uns ist das nicht weiter tragisch. Schließlich haben wir noch ein paar Spazierwege für kurze Touren auf dem Plan. Eine davon ist der Arnies Nature Trail. So fahren wir ein weiteres Mal hoch ins Gebirge nördlich von Paphos. Auf den ersten Kilometern entspricht unsere Route der Fahrt des bereits bekannten Vouni Trail. Anstatt der E702 wählen wir jedoch diesmal die »parallel« verlaufende E703. Kurz vor dem Dorf Agios Dimitrianos nehmen wir den ersten Abzweig rechts. Auf der rechten Seite steht eine Wandertafel. Gegenüber befindet sich der Wanderparkplatz zum Arnies Nature Trail.

Spaziergang ab dem Bergdorf Agios Dimitrianos

Das Dorf Agios Dimitrianos liegt auf dem Kamm eines sanften Hügels und ist umgeben von traditionellen Weinbergen. Die Siedlung selbst hat ihren bäuerlichen Charakter weitgehend bewahrt und verfügt über außergewöhnliche Beispiele traditioneller ländlicher Architektur. Nahe dem Ortseingang startet unser Spaziergang auf dem Arnies Nature Trail. Er führt uns durch die liebliche Kulturlandschaft in die Hochlagen nahe Paphos.

Auf dem Arnies Nature Trail zum alten Olivenbaum

Da wir uns den Ort für den Schluss aufheben wollen, laufen wir den Arnies Nature Trail entgegen den Uhrzeigersinn. Es sind etwas mehr als drei Kilometer. Das dürfte selbst bei Regen gut machbar sein. In wetterfeste Kleidung gepackt folgen wir der schmalen Betonstraße, die rechts neben der Wandertafel steil nach unten führt. Bald schon können wir unseren Blick über die terrassierten Felder und Weinberge unterhalb Agios Dimitrianos schweifen lassen.

Nach wenigen Kehren treffen wir auf einen Aussichtspunkt und genießen die Sicht auf die Vorberge des Troodos-Gebirges. Ein paar Schritte weiter steht am Wegrand ein uralter Olivenbaum. Wie lange der langsam wachsende Baum hier schon steht, lässt sich nur erahnen. Beim nächsten Wegkreuz könnten wir die ohnehin kurze Tour über den »Short way« weiter abkürzen. Nach einem kurzen Blick zum Himmel entscheiden wir uns für die längere Variante.

Arnies Quelle und der Trinkwasserbrunnen

Es geht nochmal richtig steil bergab. Nach etwa 20 Minuten erreichen wir die Quelle Arnies, nach der dieser Naturpfad benannt ist. Das gefasste Trinkwasser wird vom Brunnen hinab in die Böschung geleitet. Seltsam wirken die Badewannen, die zur Wasserrückhaltung dienen. Aneinander in die Landschaft gereiht, funktionieren sie augenscheinlich als Viehtränken. Das ist nicht schön anzusehen, funktioniert aber offensichtlich. Dahinter wuchert ein Dickicht aus Riesenschilf. Die Arnies Quelle scheint ergiebig zu sein.

Aufstieg nach Agios Dimitrianos

Hinter der Quelle führt ein auffallender Treppenweg nach oben. Er geht über in einen steinigen Wanderpfad, der sich hier und da verzweigt und verläuft. Ein Richtungspfeil am Pfad führt eher in die Irre, als dass er hilft. Denn mangels der oberen Schraube hat es sich im 180 Grad gedreht. Damit zeigt der Pfeil in die falsche Richtung.

Aufmerksame Wanderer erkennen dieses Manko, andere verlaufen sich. Wer den richtigen Weg erwischt, erreicht nach kurzer Zeit die Betonstraße des »Short ways«. Wir halten uns rechts, immer den Berg hinauf und vorbei an einer Ziegenfarm. So erreichen wir mit dem ersten Regenschauer wieder das Dorf Agios Dimitrianos.

Dorfplatz und Kirche

Wir lassen und von dem bisschen Regen nicht abschrecken. Zumindest im Gegensatz zu den Einwohnern von Agios Dimitrianos, falls in dem Dorf überhaupt jemand wohnt. Mit den geschlossenen Türen und Fensterläden wirkt alles verlassen. Wir erreichen den kirchlich geprägten Dorfplatz. Es ist ein hübscher Festplatz mit Schatten spendenden Kiefern.

Wir sind heute froh um jeden Sonnenstrahl. Dafür in der Kirche zu beten, können wir jedoch knicken. Das Portal und auch die Nebeneingänge sind nämlich verschlossen. Offen hingegen ist der Eingang zur Höhle des Heiligen Dimitrios, seitlich dem Friedhof. Der Überlieferung zufolge soll der Heilige hier sein asketisches Leben verbracht haben.

Wir laufen die Runde durch den kleinen Dorfwald, vorbei an einem hübschen Aussichtspavillon. Auf eine Pause verzichten wir. Die Wolken über uns verheißen nichts Gutes. Die Zufahrtsstraße zum Ort ist bald erreicht. Von dort trennen uns noch knapp 100 Meter bis zum Parkplatz.

Was sollen wir sagen? Pünktlich zum nächsten, diesmal ausgiebigen Regenguss kommen wir dort an. Sicher gibt es spannendere Touren auf Zypern. Bei wechselhaften Schauerwetter aber ist der Arnies Nature Trail eine gute Wahl, die mit einigen schönen Eindrücken einhergeht.

Ausgangspunkt, Anforderungen und GPS-Daten zur Wanderung

AusgangspunktParkplatz nahe dem südlichen Dorfeingang von Agios Dimitrianos
KoordinatenN 34.9188, E 32.6312
Gehzeitetwa eine Stunde
Distanz3,3 km
An-/Abstiegeca. 100 Höhenmeter 
AnforderungenT 2. Mittelschwere Bergwanderung mit kurzen steilen Abschnitten auf Pfaden und Wirtschaftswegen
EinkehrAuf der Strecke fehlen Restaurants und Cafés.
BeschilderungDer Rundweg ist beschildert
GPS-DatenWandertrail Arnies Nature Trail gpx
kml-DatenWandertrail Arnies Nature Trail kml

Wanderkarte zu Arnies Nature Trail

Höhenprofil

Kommentare und Rückmeldungen

VG Wort