Anzeige

Tagesausflug nach Trinidad

Am nächsten Morgen heißt es früh aufstehen. Sehr früh, denn mit der Nachbarinsel Trinidad steht nicht nur ein kompletter Tagesausflug auf dem Programm, sondern zugleich der nächste Flug.

So gelingt es mir gerade noch, zwei Glas Saft aus dem geschlossenen Frühstückssaal zu holen, bevor wir beim Hotel abgeholt und an den Flughafen von Tobago gefahren werden.

Flughafen auf Trinidad
Fahrt in den Norden von Trinidad

Dort angekommen, müssen wir nach dem verhältnismäßig flotten Einchecken kurze Zeit warten. Dann aber geht es auch schon an Bord des Fliegers und setzen wir mit wenigen weiteren Touristen sowie vielen Einheimischen nach Trinidad über.

Die reine Flugzeit ist mit weniger als einer halben Stunde kaum der Rede wert. Und weil wir nur unsere Kameraausrüstung, Sonnen- und Moskitoschutz mitgenommen haben, befinden wir uns nach Landung auch schon bald in der Empfangshalle. Zu bald, wie wir vor Ort feststellen. Denn von Yes Tourism ist weit und breit keiner zu sehen.

Trockenhaus für Kakao
Trockenhaus für Kakao

Fünf Minuten nach uns trifft unsere Reiseleiterin für Trinidad, Gunda, ein. Sie erschrickt etwas, da sie uns nicht so früh erwartet hatte. Ist aber nicht weiter schlimm, weil wir dadurch Gelegenheit hatten, uns in der Flughafenhalle umzusehen.

Neben Steeldrums, auf denen Einheimische wie Urlauber immer wieder mal ein paar Takte trommeln, informieren Stellwände über die Geschichte, Wirtschaft und Natur der Insel.

Blauscheitelmotmot, Blue-crowned Motmot (Momotus momota)
Weg durch das Asa Wright Nature Centre

Als erstes steuert Gunda jedoch auf einen Laden zu, wo wir uns mit Wasser und sie uns mit Chips aus Bananen eindeckt. Dann geht es los und fahren wir vom Flughafen schnurstracks nach Norden zum Asa Wright Nature Centre.

Anzeige