Mayreau

Die nächste Etappe bringt uns nach Mayreau. Nachdem die Blue Wave sicher in der Saline Bay liegt, können wir abermals Schnorchel, Maske und Flossen schnappen.

Wie bei Sandy Island werden wir auch hier mit dem Dingi an den feinen Sandstrand gebracht, bevor wir erfahren, dass wir die meisten Fische bei den Felsen im Süden der Bucht antreffen werden.

bester Platz zum Schnorcheln auf Mayreau
Tintenfische in der Saline Bay

Leider ist das Wasser an diesem Morgen aufgewühlt, sodass es sich kaum lohnt, zu fotografieren. Ein paar Tintenfische sowie ein großer Schwarm kleiner, gestreifter Fische kommen mir dann aber doch nah genug vor die Linse.

Was ich hingegen nicht sehe, ist ein Rochen mit einer gelben Musterung, der Annette zufällig dann vor die Maske schwimmt, als ich außer Rufweite bin. Nun gut, dafür bleiben mir die Seeigel, einige undefinierbare Fische und mehrere Korallen, die ich ebenfalls nicht bestimmen kann.

Koralle bei Mayreau
Schnorcheln bei Mayreau

Zurück an Land, kann ich mich dafür umso mehr über die Ruhe am Strand freuen. So ruhig ist es hier allerdings auch nur außerhalb der Saison. Dass es in der Saline Bay auch sehr lebhaft zugehen kann, zeigen zahlreiche Tische, die strandnah im Schatten von Palmen stehen, und einige Strandbars. Sie werden gebraucht, sobald ein Kreuzfahrtschiff in der Bucht hält und rund 1.000 Gäste über den dann stark überlaufenen Strand herfallen.

Auch wenn es für Individualreisende alles andere als schön ist, plötzlich in der Masse unterzugehen, sind diese Invasionen für die Menschen auf Mayreau wichtig. Denn der Tourismus ist die einzige nennenswerte Einnahmequelle auf der Insel.

Korallen in der Saline Bay
Strand an der Saline Bay, Mayreau
VG Wort