Anzeige

Fahrt nach Puerto Plata

Müllhalde von Puerto Plata

»Eine Schande ist das. Da, schaut Euch das mal an. Wie kann man das machen? Hier den ganze Müll einfach auszuleeren, wo so viele Urlauber hier jeden Tag vorbeifahren.« Und tatsächlich: wer die rauchende Müllhalde oberhalb Puerto Platas sieht, versteht, warum unser Reiseleiter Hennie ein sauberes Recycling-System für die Hotelhochburgen der Insel fordert. Unglaublich für uns ist, dass hier sogar Häuser stehen, an die der Müll heranreicht, während die Bewohner den Unrat nach Verwertbarem durchsuchen.

Mittagessen am Strand

Wenig später kommen wir in Puerto Plata an. Das Mittagessen ist diesmal nur ein kleiner, dafür aber typisch dominikanischer, Snack in einem Strandrestaurant, das kurz vor der baulichen Vollendung steht. »Aber so sah es auch schon vor einem halben Jahr aus«, weiß Hennie zu berichten. Nachdem er selbst lange Zeit in Puerto Plata gelebt hat, glaubt er nicht mehr, dass die Stadt in absehbarer Zeit einen Aufschwung für die Einheimischen erlebt.

Zu abgeschottet sind die Hotelanlagen mit ihrem All-inclusive, als dass Läden und Restaurants in der Stadt eine Chance hätten. Wo die Straßen noch vor Jahren von kleinen Buden und Imbissständen gesäumt waren, herrscht heute tote Hose.

Der Strand selber wirkt, auch wenn er nicht vermüllt ist, wenig einladend. Oder, wie meine Frau meint: »Unter einem karibischen Strand stelle ich mir was schöneres vor.« Nun ja, ein paar Kinder spielen natürlich auch hier im Wasser, während sich ihre jungen Mütter unter den schattigen Bäumen von der Hitze erholen.

Strand von Puerto Plata
Strand von Puerto Plata
VG Wort
Anzeige