Anzeige

Festung Hohensalzburg

Fahrt mit der Standseilbahn zur Festung
Blick von der Festung Hohensalzburg über die Altstand mit dem Salzburger Dom

Nach unserem Spaziergang über den Petersfriedhof laufen wir zur Festungsbahn. Noch immer ist es recht früh, sodass nur wenige andere Touristen mit uns die drei Abteile in der Standseilbahn nutzen. Oben auf der Hohensalzburg angekommen,

bietet sich uns eine herrliche Sicht auf die 120 Meter tiefer gelegene Salzach und die Altstadt von Salzburg sowie über das Umland mit dem Schloss Hellbrunn bis zu den nahen, schneebedeckten Bergen.

Sicht vom Aussichtsturm zu den Alpen
Lars bei der Hohensalzburg

Wer denkt, am frühen Morgen auf der hübsch gelegenen Aussichtsterrasse das erste oder zweite Frühstück genießen zu können, wird allerdings enttäuscht. Denn die Restaurants auf der Festung öffnen nämlich erst, wenn es sich auch lohnt. Was ja auch irgendwie logisch ist (-:

Gut gestärkt vom Büfett im NH Hotel soll das nicht unsere Sorge sein. Wir steigen für ein paar Bilder kurz über die Absperrung auf die Aussichtsterrasse und starten danach unseren Rundgang durch die Burg.

Blick von der Festung auf die Salzburger Altstadt und die Salzach
Salzburger Dom
Treppensteigen auf der Festung Hohensalzburg

Schon nach wenigen Augenblicken auf der Hohensalzburg erkennt man, welche hohe Bedeutung die Festung für Salzburg hatte. So wurde die Burg im Laufe der Jahrhunderte mehrmals verstärkt, sodass feindlich gesinnte Heere, zum Beispiel während des 30jährigen Krieges, es gar nicht erst versuchten, die Mauern und Türme der Burg anzugreifen. Nicht zuletzt deshalb ist die Festung Hohensalzburg die größte vollständig erhaltene Burganlage in Mitteleuropa.

Alpen (was sonst?)
Blick über Schloss Hellbrunn zum Untersberg
VG Wort
Anzeige