Sisi-Museum und Silberkammer

Viel goldenes Geschirr im Sisi-Museum
Noch mehr goldenes Geschirr

So wie wir den Maria-Theresien-Platz überquert haben und den Fiakern, die mit ihren Kutschen aus der Hofburg kommen, entgegenlaufen, erreichen wir den Eingang vom Sisi-Museum sowie der Silberkammer mit all ihren Schätzen.
Was uns dabei gleich klar wird: Mit leerem Magen regiert es sich schlecht. Das ist heute so und war zu Zeiten der Monarchie offensichtlich nicht anders.

Denn in den Räumen der Silberkammer ist reichlich Geschirr ausgestellt. So sehen wir im ersten Raum alles, was die kaiserliche Küche damals zum Kochen, Backen und Salate anrichten brauchte - und das in sämtlichen damals erhältlichen Materialien. Mit am Schönsten finden wir die verschiedenen Backformen der Zuckerbäcker. Aber auch die Suppenschüsseln würde heute manch eine Frau gerne ihr eigen nennen.

und noch die goldenen Tellerchen...
....und Schüsselchen...

In den nächsten Räumen befinden sich zig Vitrinen mit Geschirr in Silber, Gold und aus Porzellan, Suppenschüsseln und Servierteller Besteck in Hülle und Fülle und und und. Dabei gab es zur Habsburger Zeit x verschiedene Dekors und jedes einzelne in hundertfacher Ausfertigung. So zumindest kommt es uns vor.

Sehr schön anzusehen finden wir hier die großen, verschnörkelten goldenen Kerzenständer und den dreißig Meter langen Mailänder Tafelaufsatz, auch wenn dieser nicht komplett aufgebaut wird. Da fehlte dann doch der Platz. Aber auch so quellen einem die Augen bei dem vielen Glanz, den vielen kostbaren Stücken und Schätzen schier über.

Chinesischer Teller
gedeckte Tafel
VG Wort