Anzeige

Alter Tomliweg

Wanderungen auf den Pilatus 6/8

Durch den Ausrutscher beim Chastelendossen sind wir gewarnt. Das darf auf dem nächsten Stück nicht passieren, wenn wir den Grat heile erreichen wollen. Gewappnet und innerlich angespannt legen wir die wenigen Meter vom Chastelendossen zur Felswand zurück.

Denn sowohl die Bilder vom Wurm (ein ausgebuchteter Weg im Fels) als auch der Blick aus der Ferne machen es für uns einfache Wanderer kaum vorstellbar, dass man dort überhaupt hindurchgehen kann.

Chastelendossen
Alter Tomliweg

Erst vor Ort ist gut zu erkennen, dass der Alte Tomliweg eine durchaus akzeptable Breite hat und der Wurm hoch genug ist, dass man aufrecht darin laufen kann. Also bis 1,80 m ist dies zumindest gut möglich. Deswegen, und weil der Alte Tomliweg kein offizieller Wanderweg mehr ist, gibt es hier kein Seil an der Wand.

Was ich bedaure. Denn am Anfang müssen wir zwei, drei Schritte über eine Stelle gehen, die schräg nach außen abfällt. Da hier Wasser fließt, könnten die Steine ja glatt sein. Das sind sie zwar nicht. Das weiß man allerdings erst, wenn man drauf steht.

Alter Tomliweg
Lars hat den Wurm geschafft.

Der Rest vom Wurm stellt kein Problem dar. Allerdings sollte man schwindelfrei sein. Denn der Abgrund, der sich rechts von einem auftut, wirkt doch arg bedrohlich. Annette macht dies nichts aus. Ich aber bin froh, als wir auf der anderen Seite des Wurms wieder etwas mehr Stein zwischen uns und der Kante haben.

Danach kraxeln wir sicher auf allen Vieren weiter bergauf. Es ist steil und kostet Kraft. Einige fest in den Fels getriebene Eisenstangen aber machen den Aufstieg gut möglich. Weil oben ein sicherer Standpunkt wartet, kann Annette außerdem in aller Ruhe filmen, wie ich mir eins abplage.

auf dem alten Tomliweg
Steinböcke auf dem Wanderweg
Blick vom Gemsmättli hinunter auf den Tomliweg

Sie hätte besser in die andere Richtung gefilmt. Denn als ich sie erreiche, sehe ich einen Steinbock, der von der anderen Seite den Alten Tomliweg hinunter steigt. Eine Kurve weiter stehen sie dann vor uns: zwei Steinböcke, die aus einer Art Höhle heraus beobachten, wie wir sie beobachten. Sie stehen direkt vor dem Sperrblock, der den früher gut ausgebauten und mit Geländer versehenen Höhenwanderweg zerstörte.

Heute ist dies die Schlüsselstelle der Wanderung. Für Annette, weil einer der Steinböcke am Ende des ersten Seils auf sie wartet und sie sich nicht vorbei traut. Für alle anderen, weil die Seile oberhalb von dem Spalt rechts über den Sperrblock und damit aus der schwindelsicheren Kluft heraus auf einen völlig ungeschützten Bereich des Felsens führen.

Steinböcke am Tomlishorn
Blick zurück auf den Alten Tomliweg

Oh, mein Gott! Das ist ja gar nicht nach meinem Geschmack. Während es hinter mir vermeintliche hundert Meter in die Tiefe geht, ziehe ich mich Stückchen für Stückchen die Drahtseile hoch. Das Problem bei der Sache ist, dass ich keine Vorstellung habe, wie lang ich diese verdammte Schräge aushalten muss, bis ich wieder gesünderes Terrain unter mir weiß; ob es nur ein paar Meter sind oder der Horror bis zum Grat anhält.

Denn weil man hier beide Hände braucht, gibt es von der Schlüsselstelle keine Bilder, die sie einem ganz genau zeigen. An eine Umkehr war aber schon beim Spalt nicht mehr zu denken, da während unseres kurzen Fotostopps bei den Steinböcken Wolken über die Chastelen hinauf zum Wurm gezogen waren.

Alter Tomliweg - Wurm; rechts oben Schlüsselstelle

Als Annette mir zuruft, es werde bereits flacher und das schlimmste Stück hätten wir hinter uns, stehen genau links von mir drei weitere Steinböcke. Deswegen anzuhalten oder gar die Kamera aus dem Rucksack zu kramen, kommt nicht in Frage. Nein, jenseits meiner Grenzen bin ich froh,

als wir den Sperrblock endlich bezwungen haben und die nächsten Meter über einen gesicherten Weg zum finalen Aufstieg auf den Grad führen. Etwas bleich um die Nase lasse ich mich kurz danach ins weiche Gras sinken. Wir haben es geschafft - und ich werde so einen Weg kein zweites Mal wählen ... und falls doch, verratet es bitte nicht meinen Eltern (-;

Pilatus | auf dem Alten Tomli-Weg

Eindrücke vom spektakulären Alten Tomliweg am Pilatus. Aufnahmen von Steinböcken.
VG Wort
Anzeige