• Deutsch
  • English
Anzeige

Treppenweg auf den Niederbauen-Chulm

Wanderung auf den Niederbauen-Chulm 3/7

Gefalteter Frauenmantel (Alchemilla plicata)
Alpensalamander (Salamandra atra)

Oberhalb der Alp Laueli wird das Vorankommen tatsächlich bald schwieriger. So müssen wir mehrmals einen Stock auf die Seite nehmen, um mit der Hand Halt auf den nassen Steinen einer Geröllhalde zu finden. Dazwischen bleiben wir immer wieder mal stehen, um das Terrain nach Steinböcken abzusuchen.

Stattdessen entdecken wir in der Ferne eine Herde Gämse und auf dem Weg vor uns einen Alpensalamander. Die kurzen Pausen geben mir zudem Gelegenheit, mich erneut der Botanik zu widmen und einen Wolfs-Eisenhut (auch Gelber Eisenhut) aufzunehmen.

Felsen an der Ostflanke des Niederbauen-Chulm
Wolfs-Eisenhut, Gelber Eisenhut (Aconitum lycoctonum)
Treppenweg auf den Niederbauen-Chulm

Dann aber wird es ernst. Direkt an der Ostwand des Niederbauen-Chulm geht es über steile, teils abschüssige Stufen weiter hinauf. Ganz so schlimm, wie es auf einigen Bildern aussieht, ist der Treppenweg aber auch nicht. So fällt das Gelände links von uns zwar schon steil ab,

aber von einem senkrechten Loch ist es doch weit entfernt. Zudem ist der Treppenweg mit Drahtseilen und Eisentritte gut gesichert. Und doch sind wir froh, als wir die ersten Treppen gemeistert und den Eingang des Stollens heile erreicht haben.

Lars am oberen Ende der Treppe

Nach einer Verschnaufpause sind auf dem nächsten Stück durch den Stollen gute Nerven gefragt. Denn an sich ist der weitere Aufstieg dank einer Leiter technisch wenig herausfordernd. Wenn sie nur nicht so ewig lang wäre, die Stufen weniger glatt wären und es nicht hinter einem mit jeder Stufe tiefer bergab ginge ...

Dem nicht genug, sind die Handläufe eiskalt. Als Entschädigung bietet der Stollen jedoch einen atemberaubenden Ausblick über den Urnersee. Und nachdem es unten noch genieselt hatte, erwartet uns am oberen Ende wieder Sonnenschein. So richtig sicher fühle ich mich allerdings erst, als ich dem Pfad ein paar Meter bergauf um einen Felsbrocken (Bild rechts unten) herum gefolgt bin.

Leiter auf dem Treppenweg zum Niederbauen-Chulm
das schwierigste Stück der Tour ist geschafft
Anzeige