Anzeige

Aufstieg zum Gipfel

Wanderung von Sattel auf den Morgartenberg 3/6

Scheune in Obermorgarten
Wanderweg auf den Morgartenberg

Bei einer Scheune im oberen Bereich von Obermorgarten endet die asphaltierte Straße und müssen wir auf einen schneebedeckten Wirtschaftsweg wechseln. Ging es bis hier nur gemächlich bergauf, wird die Strecke außerdem deutlich steiler.

Spuren im Schnee beweisen, dass wir bei Weitem nicht die einzigen sind, die sich bereits Ende des Winters hoch auf den Morgartenberg trauen. Begegnen tuen wir allerdings niemanden, sodass wir die ganze Zeit durch eine ruhig daliegende Landschaft laufen können.

Aufstieg auf den Morgartenberg
Tanne mit Raureif.
Pfad vom Wegweiser Morgartenberg zum Gipfel

Ab etwa 1.100 Meter Höhe erfolgt der Aufstieg zum Gipfel über lückenlos verschneites Terrain. Wegweiser, die auf Felsbrocken aufgemalt sind, liegen darunter verborgen. Dadurch ist es leider nicht mehr so leicht möglich, den richtigen Weg zu finden, sodass wir schließlich den von anderen Wanderern in den Schnee getretenen Pfad folgen

und von der falschen Seite hoch auf den Gipfel kraxeln. Da es am Schluss auf direktem Weg nach oben geht, sind die letzten 50 Höhenmeter ein kleiner Kraftakt. Zumindest aber müssen wir durch die falsche Spur keinen weiteren Umweg in Kauf nehmen.

Gipfel des Morgartenberg
Rast am Gipfelkreuz des Morgartenbergs

Am höchsten Punkt des Morgartenbergs angelangt, versöhnt uns eine von der Sonne aufgewärmte Bank für die kurze Strapaze. Mit Blick auf die immer noch diesigen Berge in der Umgebung ist das ein herrlicher Platz für eine erste Pause inmitten der malerischen Winterlandschaft zwischen dem Ägerisee und dem bei unserer Tour leider unterm Nebel verborgenen Lauerzer See.

VG Wort
Anzeige