Anzeige

Wanderung von Küssnacht durch die Hohle Gasse

Blick von Küssnacht zum Pilatus
Segelboote bei Küssnacht am Rigi

Die Wanderung von Küssnacht durch die Hohle Gasse ist auch im Winter gut möglich. So nutzen wir einen sonnigen Februartag, um vom Vierwaldstättersee (Parkplatz Kupfergasse) zu Wilhelm Tells legendären Hohlweg zu wandern.

Wobei die Wanderung eher einem ausgedehnten Spaziergang als einer Wanderung gleicht. Zumindest gibt es auf dem Weg keine großen Steigungen und haben wir auch nur wenige Kilometer Strecke vor uns.

Dunst über dem Vierwaldstättersee
Wanderweg von Küssnacht zur Hohlen Gasse

Nach den ersten schönen Eindrücken vom See und den umliegenden Bergen mit dem Rigimassiv östlich von Küssnacht und dem Pilatus in der Ferne folgen wir den Schildern zum Bahnhof und ab dort dem Wegweiser nach St. Martin.

Wenige Meter nach dem Bahnhof gelangen wir durch eine Unterführung auf die andere Seite der Gleise, überqueren direkt danach die Straße und laufen ein Stück weit parallel zur Bahntrasse, eh wir Küssnacht in nördlicher Richtung verlassen.

Wanderweg von Küssnacht zur Martins-Kapelle
Rotkreuz-Kapelle bei Küssnacht am Rigi

20 Minuten nach dem Bahnhof passieren wir die Rotkreuz-Kapelle (auch Kapelle »Maria zur guten Wende«). Bis auf das Vordach und dem kleinen Türmchen stammt sie wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert und zeigt im Innern eine Pietŕ und eine Kreuzigungsgruppe.

Danach führt uns der Wanderweg hinaus in die mit Wiesen und Rehweiden offene Landschaft. Ein kurzes Stück weiter gabelt sich der Weg. Wir wählen den rechten Abzweig und folgen Aahusstrasse zur Kapelle Sankt Martin.

VG Wort
Anzeige