Anzeige

Rothenflue

Wanderung auf den Grossen Mythen 6/7

Bergweg auf den Grossen Mythen
Blick vom Grossen Mythen Richtung Ibergeregg

Gut erholt verlassen wir den Gipfel nach einer Dreiviertelstunde. Der Weg hinunter nach Holzegg, und vor allem der Bereich auf der Rückseite des Grossen Mythen, kommt uns viel kürzer als der Aufstieg vor.

Bei einer Steinbank gönnen wir uns aber dennoch eine kurze Pause, bevor wir die letzten Serpentinen hinab nach Holzegg in Angriff nehmen.

Grat unterhalb des Gipfels vom Grossen Mythen
Blick zurück auf den Grossen Mythen
Kapelle beim Holzegg
Schihütte vom Schiclub Schwyz
Blick von Holzegg über das Nebelmeer zur Rigi, Pilatus und weiteren Bergen

Unten auf dem Panoramaweg angekommen, ist es diesmal die Wärme, die uns zur nächsten Rast verleitet. Kaum zu glauben, aber während wir selbst bei T-Shirt-Wetter unterwegs sind, müssen die Wanderer, die ein Wochenende nach uns zum Grossen Mythen laufen,

bei eisiger Kälte durch Schnee stapfen. Ein Aufstieg zum Gipfel ist dann erfahrenen und absolut trittsicheren Wanderern vorbehalten. Ein Grund mehr, das goldene Oktoberwetter auf der Sonnenterrasse vom Schiclub Schwyz bei zwei kühlen Glas Rivella zu genießen.

alte Gondel als Supermarkt
Schweizer Bergkäse und andere Spezialitäten

Weil wir danach immer noch etwas Zeit haben, machen wir beim Rückweg zum Hotel Passhöhe einen Abstecher über Rothenflue. Damit verlassen wir breiten Strom der Wanderer und kommen nach einem Fichtenwald auf eine landschaftlich reizvoll gelegene Hochalm. Und außerdem zu einer ausgedienten Gondel,

die zu einem winzigen Supermarkt umfunktioniert wurde. Wer will, kann sich hier mit Alpkäse, Mutschli (was ist das?), Käse-Herz, Alpbutter, Mythen-Steine, Kuhle Wurst und weiteren Bergspezialitäten eindecken. Was uns wundert: obwohl Milchprodukte in Schweizer Supermärkten deutlich teurer als bei uns sind, ist der Bergkäse günstiger.

Skigebiet Ibergeregg
Wanderweg zum Ibergeregg

Nach einem letzten kurzen Verweilen auf der Rothenflue mit Blick auf den immer noch unter der dichten Nebeldecke verschwundenen Vierwaldstättersee und dem ebenso unsichtbaren Schwyz laufen wir vom Rothenflue ein Stück zurück, bevor wir den Wegweisern zum Ibergeregg folgen.

Genauso gut kann man aber auch den Rundweg am Berggasthaus Rothenfluh vorbeilaufen. Von der Entfernung her macht das keinen großen Unterschied, sodass man in beiden Fällen gut eine Stunde später wieder beim Ibergeregg ankommt, wo für uns ein überraschend schöner Wandertag endet.

Wanderung auf den Grossen Mythen

Wanderung vom Ibergeregg (Hotel Passhöhe) über Zwäcken und Holzegg auf den Grossen Mythen.
VG Wort